09:45 12 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7924
    Abonnieren

    Die chinesischen Kriegsschiffe mit Kurs zur russischen Exklave Kaliningrad haben Schießübungen im Mittelmeer durchgeführt. Das teilte das chinesische Verteidigungsministerium mit.

    An den Übungen nahmen laut der Meldung der Zerstörer „Changsha“ und die Fregatte „Yuncheng“ sowie ein Marine-Versorgungsschiff teil.

    Die drei chinesischen Schiffe hatten am 18. Juni die Hafenstadt Sanya verlassen und sich zur russischen Ostseeküste begeben. Dort sollen sie an dem jährlichen russisch-chinesischen Flottenmanöver „Maritimes Zusammenwirken 2017“ teilnehmen. Das Manöver wird in zwei Etappen in der Ostsee und dann im Ochotskischen und Japanischen Meer durchgeführt. Das Training startete Mitte Juni und dauert bis in den Oktober.

    Das diesjährige Flottenmanöver ist bereits das sechste russisch-chinesische Manöver seit 2012. Voriges Jahr wurde das „Maritime Zusammenwirken“ im Südchinesischen Meer durchgeführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Panorama-Video: Russisch-chinesisches Seemanöver in 360-Grad-Version
    Russland und China beenden Seemanöver
    Internationale Armeespiele: Welche Waffen bringen die Teilnehmerstaaten mit?
    Wie Russland und China US-Flugzeugträger zerstören können - „National Interest“
    Tags:
    Seemanöver, Maritimes Zusammenwirken 2017, Mittelmeer, Russland, China