16:19 22 November 2019
SNA Radio
    Taucher (Symbolbild)

    Was suchen Nato-Taucher in Odessa?

    © Sputnik / Anton Denissow
    Politik
    Zum Kurzlink
    4515345
    Abonnieren

    Das ukrainisch-amerikanische Marinemanöver Sea Breeze hat am Dienstag im Schwarzen Meer bei Odessa begonnen. Die Übungen, an denen Militärs aus 17 Staaten teilnehmen, dauern bis zum 23. Juli an.

    Die USS Carney
    © AFP 2019 / FELIX GARZA / US NAVY
    An den Seeübungen sollen 30 Kriegsschiffe sowie 25 Flugzeuge und Hubschrauber teilnehmen. Von US-Seite sollen neben den Raketen-Kreuzern Hue City und Carney das U-Boot-Patrouillenflugzeug P-8A Poseidon sowie Einheiten der US-Navy eingesetzt werden. Der Militärexperte Alexander Chrolenko verwies darauf, dass insgesamt etwa 800 US-Militärs erwartet würden.

    In Odessa trafen die türkische Fregatte „F241 Turgutreis“, das Landungsfahrzeug „NL 214“, ein U-Boot und die rumänische Korvette „Konteradmiral Horia Macellariu“ ein. Von ukrainischer Seite sollen zehn Schiffe und Motorboote der Grenzwache eingesetzt werden.

    „Mehr kann Kiew nicht anbieten“, so der Experte.

    Die ukrainische Fregatte „Hetman Sahaidatschnyj“ funktioniere derzeit kaum.

    In Odessa sollen auch zwei Militärtransportflugzeuge der Nato eingetroffen sein. Eine amerikanische Lockheed C-130 Hercules und eine ungarische Boeing C-17 Globemaster III haben demnach Taucher und Dutzende Fachleute mit Ausrüstung gebracht.

    Die Intervention der US-Sondereinsatzkräfte läuft dem Experten zufolge völlig tolerant. Unter den Menschen herrsche Schweigen. Unter dem „Dach“ der multinationalen Übungen dürften sich Nato-Truppen das ganze Jahr hindurch auf dem ukrainischen Territorium aufhalten.

    Die Militärdemonstration ist Chrolenko zufolge an Russland, speziell an die Halbinsel Krim adressiert. Die eingetroffenen Taucher seien „Trojanische Pferde“ mit Schwimmflossen, deren „Spiel“-Ziel es sei, die Kommunikationssysteme der russischen Schwarzmeerflotte zu stören und das „Tor Sewastopol“ für Seelandungstruppen der Allianz zu öffnen.

    Die 173 Meter lange USS Hue City, deren Wasserverdrängung bei 9600 Tonnen liegt, verfügt über das elektronische Warn- und Feuerleitsystem „Aegis-Kampfsystem“ und MK-41-Systeme für den Start von Kurz- und Mittelstreckenraketen sowie Tomahawk-Marschflugkörper (insgesamt 122 Raketen an Bord).

    Die 153 Meter lange USS Carney, deren Wasserverdrängung 6630 Tonnen beträgt, hat ebenfalls das „Aegis-Kampfsystem“, 90 Zellen für Flugabwehrraketen, Marschflugkörper und Abfangraketen, Torpedo- und Artilleriewaffen an Bord.

    Neben dem Marinemanöver Sea Breeze arbeitet in der Ukraine eine Nato-Delegation mit Generalsekretär Jens Stoltenberg an der Spitze aktiv. Stoltenbergs Besuch ist mit dem Jubiläum der Zusammenarbeit zwischen der Nato und der Ukraine verbunden. Am 9. Juli 1997 war die Charta über eine Sonderpartnerschaft zwischen der Ukraine und der Nato unterzeichnet worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Kreml weist Nato-Vorwürfe einer Präsenz russischer Militärs in der Ukraine zurück
    Nato entschuldigt sich für Bilder von Janukowitschs Partei in Video über die Ukraine
    Will Moskau seinen Nato-Botschafter abberufen?
    Poroschenko verankert gesetzlich Nato-Kurs der Ukraine
    Tags:
    Manöver, Sea Breeze 2017, NATO, Jens Stoltenberg, Odessa, Krim, Russland, Ukraine