01:41 09 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017) (69)
    2006
    Abonnieren

    Über hundert Tage hat die russische Fregatte „Admiral Grigorowitsch“ ihren Dienst im Mittelmeer verrichtet. Nun kehrt das Schiff russischen Medien zufolge unter die Flagge der russischen Schwarzmeerflotte zurück.

    Das Schiff nimmt demnach bereits Kurs auf das Schwarze Meer.  Es wird im Mittelmeer durch die mit Kalibr-Raketen bewaffnete russische Fregatte „Admiral Essen“ ersetzt werden.

    Ende Juni hatten die russischen Fregatten „Admiral Essen“ und „Admiral Grigorowitsch“ sowie das U-Boot „Krasnodar“ vom Mittelmer aus Stellungen der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) in Syrien mit Kalibr-Marschflugkörpern angegriffen.

    Die „Admiral Grigorowitsch“  ist das dritte Schiff im Rahmen des Projekts 11356, hat eine Seeausdauer von 30 Tagen und ist bis zu 30 Knoten schnell. Es war der Flotte Anfang des Jahres 2016 zugeteilt worden und im Juni in Sewastopol, seinem ständigen Stationierungsort an der russischen Schwarzmeerküste, eingetroffen.

    Themen:
    Russland und der Anti-Terror-Kampf (2017) (69)

    Zum Thema:

    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    „Zynische Absurdität“: Maas fordert Ende ausländischer Eingriffe in Libyen
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Wachfregatte „Admiral Essen", Schiff Admiral Grigorowitsch, Syrien, Russland