06:50 25 November 2017
SNA Radio
    Türkischer Polizist

    Türkei setzt Tausende Russen auf schwarze Liste

    © REUTERS/ Murad Sezer
    Politik
    Zum Kurzlink
    1549267612

    Ankara hat für mehr als 4.000 Bürger Russlands die Einreise in die Türkei gesperrt. Grund ist der Verdacht, dass sie mit der Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) verbunden sein könnten. 804 Russen seien demnach bereits aus dem Land ausgewiesen worden, hieß es in einem Bericht des türkischen Außenministeriums am Montag.

    Insgesamt stehen auf der schwarzen Liste mehr als 53.000 Personen aus 146 Ländern. Die meisten Verdächtigen stammen aus Saudi-Arabien (7.523 Personen), Tunesien (mehr als 4.000) und Russland.

    Seit 2011 hat Ankara wegen Terrorverdachts knapp 5.000 Personen abgeschoben. Die meisten davon waren Russen (804 Personen). Es folgen Indonesien mit 435 und Tadschikistan mit 308 ausgewiesenen Bürgern.

     

    Zum Thema:

    Wie wär's mit Türkei-Stützpunkt in Saudi-Arabien? Erdogan antwortet Golfstaaten
    Entscheidung und Folgen: Ägypten überlässt Saudi-Arabien zwei Inseln im Roten Meer
    Was Bürger der Türkei statt der Rufzeichen aus ihren Handys hörten
    Warum unterstützte Iran Erdogan während des Putschversuchs in Türkei?
    Türkei: Mehr als 7.300 Soldaten und Beamte in Verbindung mit Putschversuch entlassen
    Nato-Mitgliedschaft der Türkei stört S-400-Deal mit Russland nicht – Botschafter
    Tags:
    Sperren, Einreise, Verdacht, Terror, Terrormiliz Daesh, Saudi-Arabien, Russland, Türkei
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren