16:01 23 November 2017
SNA Radio
    Russisch-chinesisches Manöver Maritimes Zusammenwirken 2015

    Neues Militärbündnis: Nato findet erneut Anlass für "panische Stimmungen“

    © Sputnik/ Julia Kaminskaya
    Politik
    Zum Kurzlink
    5667964698

    Das russisch-chinesische Manöver „Maritimes Zusammenwirken 2017“, das Ende Juli beginnen wird, hat in der Nato Besorgnis ausgerufen, sagte der Militärexperte Viktor Baranets gegenüber Sputnik.

    Der polnische Verteidigungsminister Antoni Macierewicz hat bereits Moskau und Peking vorgeworfen, dass ihr strategisches Bündnis „eine Bedrohung für die freie Welt“ darstelle. Russland und China hätten Macierewicz zufolge im Laufe von vielen Jahren ihr strategisches Bündnis geheim gehalten.

    „Sie versuchten den Eindruck zu erwecken, dass es kein solches Bündnis gibt, und zeigten einen Scheinkonflikt untereinander, um die öffentliche Meinung des Westens und sogar einige führende Politiker irrezuführen“, so Macierewicz. Nun hätten Moskau und Peking beschlossen, „die Tarnung abzuziehen“. 

    Laut dem Militärexperten Viktor Baranets haben die Nato-Länder „panische Angst“ vor einem Militärbündnis zwischen Russland und China.

    „Das ist ein rituelles Gejaule der Nato, und am stärksten ist dort die Stimme Polens zu hören.“

    Gemeinsame russisch-chinesische Manöver, seien es Boden- oder Seemanöver, großangelegt oder nicht, sorgen Barenets zufolge immer für wenn nicht panische, dann äußerst eifersüchtige Kommentare von Politikern und Generälen der Nato-Länder. Besonders sensibel reagiere Japan auf die Übungen in der Fernostregion – wegen des Interessenkonflikts um die Inseln im Südchinesischen Meer.

    Der chinesische Staatschef habe im vergangenen Jahr erstmals über ein mögliches Militärbündnis zwischen China und Russland gesprochen, was Washington und die Nato erschüttert habe. Zuvor sei nur von einer Partnerschaft die Rede geworden. „Und das ist natürlich ein Grund für panische Stimmungen in der Nato. Obwohl das Pentagon nach dem G-20-Gipfel erklärte, dass China auch Seeübungen mit den Amerikanern zustimmte“, so Baranets.

     

    Zum Thema:

    China reagiert auf THAAD-Test in Alaska
    China schickt erstmals Flugzeugträger nach Hongkong
    China: Erstes Solarkraftwerk der Welt in Panda-Form läuft
    Darum können die USA keine Wand zwischen Russland und China errichten - Experte
    Sputnik-Chefin zu Xi: China und Russland sind öfters Opfer von Informationsattacken
    Tags:
    Bündnis, Angst, russisch-chinesisches Manöver "Maritimes Zusammenwirken", NATO, Polen, USA, Russland, China
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren