12:25 21 September 2017
SNA Radio
    Die Hauptstadt Libyens Tripolis (Archivbild)

    IS verliert Territorien in Libyen – Ministerpräsident der Einheitsregierung

    © AFP 2017/ MAHMUD TURKIA
    Politik
    Zum Kurzlink
    1698390

    Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) hat laut dem Ministerpräsidenten der libyschen Einheitsregierung, Fayiz Sarradsch, nach der Niederlage in Sirte die Kontrolle über die Territorien in Libyen verloren.

    „Sie (die IS-Kämpfer – Anm. d. Red.) haben die Kontrolle über die Territorien verloren. Seit der Niederlage in Sirte gibt es nur noch einzelne Herde in der Wüste. Dort werden sie in den letzten Monaten vernichtet, sie werden auch von den Luftstreitkräften angegriffen. Der IS existiert nicht mehr wie früher, wenn die IS-Kämpfer Städte und Dörfer besetzt und kontrolliert haben", sagte Sarradsch in einem Interview für RIA Novosti.

    Die Truppen der libyschen Regierung der Nationalen Einheit hatten Sirte Anfang Dezember 2016 befreit. Die IS-Kämpfer hatten Sirte – die Geburtsstadt des ehemaligen libyschen Staatsoberhauptes Muammar al-Gaddafi – seit 2014 besetzt gehalten.

    Zum Thema:

    Libyen: Tote und Verletzte bei Raketeneinschlag auf Strand in Tripolis
    Ägypten hat Recht auf Militärintervention in Libyen – Experte
    Libyen: Macron gesteht Fehler ein
    Gaddafi jr. kann zur Staatsspitze in Libyen aufsteigen
    Tags:
    Terrormiliz Daesh, Fayiz as-Sarradsch, Sirte, Libyen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren