09:06 08 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    9872
    Abonnieren

    Der Iran hat die jüngsten Sanktionen der USA gegen Teheran verurteilt und Gegenmaßnahmen gegen amerikanische Unternehmen und natürliche Personen versprochen, berichtet der TV-Sender Press TV unter Berufung auf eine Erklärung des iranischen Außenministeriums.

    Die von Washington verhängten Sanktionen sind laut dem iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif „verachtungswürdig und nutzlos“. Der Iran werde „seinerseits neue Sanktionen gegen eine Reihe von amerikanischen Personen und Organisationen verhängen, die feindliche Schritte gegenüber dem iranischen Volk und anderen muslimischen Ländern in der Region unternommen haben“. Die entsprechenden Namen sollten bald verkündet sein.

    Am Dienstag war mitgeteilt worden, dass die USA 18 Organisationen und natürliche Personen wegen Teherans Raketenprogramm auf die Sanktionsliste gesetzt hätten. Auf der Liste stehen nun unter anderem zwei Organisationen, die aus Washingtons Sicht in das Programm zur Entwicklung von ballistischen Raketen einbezogen seien, sieben weitere Organisationen und fünf Personen, die angeblich die Iranische Revolutionsgarde Sepah unterstützen, sowie „eine kriminelle Organisation, zwei iranische Geschäftsmänner und eine Organisation, die den Diebstahl von amerikanischen und westlichen Computerprogrammen organisierten“, so das US-Finanzministerium.

    Zuvor hatten die USA jedoch bestätigt, dass der Iran aus ihrer Sicht alle Bedingungen des Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (Joint Comprehensive Plan of Action, JCPOA) erfülle.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Weißes Haus kündigt neue Sanktionen gegen „feindlichen“ Iran an
    Warum unterstützte Iran Erdogan während des Putschversuchs in Türkei?
    Neue Sanktionen gegen Russland und Iran zu riskant für US-Außenpolitik – Weißes Haus
    Iran gibt 300 Mio. Dollar für sein Raketenprogramm aus – Medien
    Tags:
    Gegenmaßnahmen, Sanktionen, Mohammad Javad Zarif, Iran, USA