17:46 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Рабочий визит президента РФ В.Путина в Израиль

    Netanjahu will Putin vor Israels Luftangriffen auf Syrien gewarnt haben – Medien

    © Sputnik / Alexei Druschienin
    Politik
    Zum Kurzlink
    Lage in Syrien (2017) (492)
    116106
    Abonnieren

    Der israelische Premier Benjamin Netanjahu hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin vor den Luftschlägen Israels auf die Hisbollah-Stellungen in Syrien gewarnt. Dies soll er laut der Zeitung „Haaretz“ bei seinem Treffen mit seinen Amtskollegen aus Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Polen hinter geschlossenen Türen erklärt haben.

    Dem Blatt zufolge wurde Netanjahus Auftritt versehentlich in die Kopfhörer von Journalisten übertragen, die über den Besuch des israelischen Premiers in Budapest berichteten.

    Bei der Rede vor den Premiers der Visegrád-Gruppe soll Netanjahu den Syrien-Konflikt und die Lieferung von Waffen an die bewaffnete Hisbollah-Gruppierung angesprochen haben. „Wir haben die Grenze nicht nur zu Ägypten, sondern auch auf den Golanhöhen dicht gemacht“, soll der Premier gesagt haben. Sie hätten die Sperre gebaut, weil es Probleme mit der Terrormiliz Islamischer Staat (auch IS, Daesh) und dem Iran gegeben habe, der laut Netanjahu versucht hat, dort eine Terroreinheit zu bilden.

    „Ich sagte Putin: wenn wir merken werden, dass sie Waffen an Hisbollah übergeben, werden wir sie bombardieren. Wir haben dies bereits Dutzende Male getan“, zitiert „Haaretz“ Netanjahu. „Sollten wir den Iran vor unseren Grenzen sehen, werden wir die Armee einsetzen.“

    Ende Juni-Anfang Juli hatte Israels Luftwaffe mehrmals Stellungen der syrischen Artillerie angegriffen. Israels Armeepressedienst hatte damals mitgeteilt, dass die Luftwaffe des Landes die Positionen der syrischen Truppen als Reaktion auf einen Granatwerferbeschuss aus Syrien attackiert hatte.

    Die Führung der syrischen Armee hatte damals mitgeteilt, dass beim ersten Angriff der israelischen Luftstreitkräfte auf syrische Stellungen nahe der Stadt Al-Baas auf den Golanhöhen am 24. Juni mindestens zwei syrische Militärs ums Leben gekommen und 25 weitere verletzt worden waren. Damaskus verurteilte Israels Vorgehen als Aggression und beschuldigte Tel-Aviv der Luftsicherung der Handlungen der Terroristen auf den Golanhöhen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Lage in Syrien (2017) (492)

    Zum Thema:

    Israels ernste Antwort auf zufällige syrische Schüsse
    Golanhöhen: Israelischer Heli greift syrische Armee an
    Israel greift zum vierten Mal seit fünf Tagen syrische Armee an
    Israel attackiert nun auch Assad-loyale Milizen in Syrien
    Tags:
    Lieferung, Waffen, Warnung, Luftangriff, Hisbollah, Terrormiliz Daesh, Benjamin Netanjahu, Wladimir Putin, Syrien, Israel