Widgets Magazine
12:33 17 Juli 2019
SNA Radio
    Atommüll

    Brexit atomar: London will Atommüll an EU zurückgeben

    © Foto : Pixabay
    Politik
    Zum Kurzlink
    64114

    Großbritannien hat der Europäischen Union (EU) mitgeteilt, dass es nach dem Brexit radioaktive Abfälle zurück nach Europa schickt, falls die Seiten kein Kompromiss finden. Das schreibt die Zeitung „The Financial Times“.

    Es geht um Atommüll, der aus der EU nach Großbritannien transportiert wurde, wo er verarbeitet und gelagert wurde.  Dabei beruft sich London auf ein EU-Dokument, in dem das Recht, Atommüll an das Herkunftsland zurückzugeben, festgelegt wird. 

    London wolle Brüssel überreden, ein gemeinsames Herangehen zu erarbeiten, um die Frage von Atomabfällen zu lösen. „Wenn kein Abkommen erzielt wird, kann ein Schiff mit Plutonium am Bord im Endeffekt im Hafen von Antwerpen erscheinen“, zitierte die Zeitung einen ungenannten Experten. 

    Früheren Angaben zufolge wollte die EU Großbritannien die Kontrolle über den radioaktiven Müll übergeben, der sich derzeit in Besitz der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) befindet und in Großbritannien gelagert wird. 

    Der größte britische Nuklearkomplex Sellafield liegt an der Irischen See. Dort werden derzeit knapp 130 Tonnen Plutonium aus den EU-Ländern gelagert, darunter abgebrannter Kernbrennstoff.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Atom-Deal mit Iran: USA erfüllen ihre Verpflichtungen nicht – Außenminister
    „USA verletzten Atom-Deal“: Teheran fordert Sechser-Treffen
    Mythos Banken-„Flucht“: Wie stark beeinflusst Brexit Immobilienmarkt in Frankfurt
    Special Case: Brexit-Minister schützt sich vor Spionen - Medien
    Darum kann May aus Brexit-Verhandlungen aussteigen – Medien
    Tags:
    abgebrannter Kernbrennstoff, Atommüll, Streit, Rückgabe, Plutonium, Europäische Union, Großbritannien