Widgets Magazine
22:04 17 Oktober 2019
SNA Radio
    Panzer T-90 (Archivbild)

    Hunderte von T-90: Panzerdeal mit Irak - bestes Zeugnis für Russlands Rüstung

    © Sputnik / Alexej Kudenko
    Politik
    Zum Kurzlink
    111237
    Abonnieren

    Syriens Regierungstruppen setzen den T-90 erfolgreich gegen Terroristen ein, jetzt bekommt auch der Irak den russischen Kampfpanzer. Dieser Waffendeal zeigt, welchen ausgezeichneten Ruf sich die russische Waffentechnik international erworben hat, sagt der Militärexperte Igor Korottschenko.

    Der T-90 bewährte sich in Syrien sogar dann, „als die IS-Terroristen den Panzer mit neuesten Abwehrraketen aus den USA bearbeiteten, die sie vorher in die Hände gekriegt hatten“, sagt der Fachmann. „Dass die Panzer selbst nach mehreren Einschüssen ihre Mission erledigen konnten, die Technik und die Crew also unversehrt blieben – das konnte die irakische Armee natürlich nicht übersehen.“

    Russische Waffentechnik hat dem Irak im Kampf gegen den Terrorismus schon mal den Rücken freigehalten: Die Jagdbomber Su-25, die Moskau an Bagdad geliefert hatte, haben durch massive Luftschläge die IS-Lawine im Irak aufgehalten. „Diese Flugzeuge waren von enormer Wichtigkeit, weil der Irak sonst unter dem Druck des IS zusammengebrochen wäre.“ Mit dem jüngsten Panzerkauf werde das Land seine Kräfte weiter stärken.

    Wie viele T-90-Panzer der Irak insgesamt geordert hat, sei Geheimsache. Aber: „Es geht offenbar um mehrere hundert T-90S“, weiß der Experte. Und das ist noch nicht alles. Denn: Angesichts der Einsatzrolle von Panzern in heutigen, hybriden und lokalen Kriegen habe der Irak möglicherweise auch spezielle Technik zur Kampfunterstützung von Panzern bestellt – nämlich den Terminator.

    Im Kampf gegen den IS könne sich der russische Terminator in einem Verband mit dem T-90S um kleinere, aber umso gefährlichere Ziele kümmern: Panzerabwehr- und Granatwerferstellungen der Terroristen zum Beispiel.

    Der Einsatz des T-90S im Irak werde jedenfalls den Export russischer Technik fördern, sagt Korottschenko: „Der Irak ist ein Land, in dem tatsächlich gekämpft wird. Und die beste Prüfung für eine Waffe ist nun mal ein Krieg – ein neuartiger, hybrider Krieg gegen irreguläre Kampfverbände. Die klassische Waffentechnik muss zeigen, dass sie an solche Missionen angepasst ist.“

    Man könne indes mit Sicherheit sagen: Russland ist im Panzerbau weltweit auf Platz 1 – „und hat noch die beste Ausgangsposition für künftige Entwicklungen.“

    Alle anderen Panzer der vierten Generation seien zumindest nicht besser als die Upgrade-Version des T-90. „Und der russische Armata übertrifft alle anderen Panzer der Welt merklich, weil im Westen niemand auch nur mit der Entwicklung von Panzern der fünften Generation begonnen hat“, so der Militärexperte.

    Zuvor hatte die russische Zeitung „Iswestija“ berichtet, der Irak habe mit dem russischen Panzerbauer „UVZ“ die Lieferung von Kampfpanzern des Typs T-90S vereinbart.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainisches Anti-Korruptions-Büro blamiert sich mit Bild von russischen T-90-Panzern
    Syrische Panzersoldaten nennen Nachteil von T-90
    Supermanövrier-Kampfjet Su-30SM erhält Waffen der 5. Generation
    Tags:
    Waffenexporte, Su-25, Kampfpanzer T-90, IS, Russlands Streitkräfte, Igor Korottschenko, Syrien, Irak, Russland