22:25 18 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2365
    Abonnieren

    Nach den blutigen Zusammenstößen am Tempelberg in Jerusalem hat Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas die diplomatischen Kontakte zu Israel abgebrochen. Das berichtet die Agentur AFP. Bei den Unruhen am Freitag sollen demnach drei Menschen getötet und 400 weitere verletzt worden sein.

    Laut Abbas werden die Beziehungen erst dann wieder aufgenommen, wenn Israel die Sicherheitsvorkehrungen wieder aufhebe.

    Zuvor hatte Israel aus Sorge vor neuer Gewalt muslimischen Männern unter 50 Jahren verboten, die Al-Aksa-Moschee auf dem Tempelberg zum Freitagsgebet zu betreten.

    Die Maßnahme wurde ergriffen, nachdem entschieden worden war, die Detektoren und Überwachungskameras an den Zugängen zum Tempelberg nicht entfernen, sondern bestehen zu lassen.  Dies löste Massenproteste aus.

    Am 14. Juli hatten drei palästinensische Angreifer am Tempelberg in der Altstadt von Jerusalem das Feuer auf israelische Polizisten eröffnet. Dabei sollen drei Polizeibeamte schwer verletzt worden sein, zwei davon lebensgefährlich. Später erlagen sie im Krankenhaus ihren Verletzungen.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Attacke am Tempelberg in Jerusalem: Zwei israelische Polizisten gestorben
    „Machen uns sehr angreifbar“: CSU-Urgestein und Rechtsanwalt Gauweiler zum Fall Nawalny – Exklusiv
    Fall Nawalny: Deutsche Eliten und „Ausdruck eines Niedergangs“ – Experte Fischer knallhart
    Tags:
    Massenproteste, Abbruch, Beziehungen, AFP, Mahmud Abbas, Israel, Palästina