09:44 27 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3512129
    Abonnieren

    Der Ex-Direktor der US-Geheimdienste, James Clapper, befürchtet, dass Präsident Donald Trump sein Wahlversprechen – Amerika wieder groß machen – nicht hält und stattdessen Russland groß machen wird.

    Auf einer Sicherheitskonferenz in Colorado fragte der Moderator Clapper, ob Trump die „russische Bedrohung“ ernst nehme.

    „Es ist schwer zu sagen. Manchmal stelle ich mir die Frage, ob er nicht Russland wieder groß machen will. Manchmal stelle ich mir wirklich die Frage, nimmt er das ernst und sieht er das klar, wie Dan Coats (Direktor der US-Geheimdienste) und Mike Pompeo (CIA-Direktor)“, sagte Clapper dazu.

    Die amerikanischen Geheimdienste werfen Russland die „Einmischung in die Wahl“ 2016 vor. Das FBI sowie Aufklärungsausschüsse im Repräsentantenhaus und Senat führen eine Ermittlung dazu. Unter anderem wurde ein Staatsanwalt für diese Ermittlung ernannt.

    Moskau hat wiederholt alle Vorwürfe zurückgewiesen. Kreml-Sprecher Dmitri Peskow bezeichnete diese als „absolut unbegründet“.

    Das Motto „Amerika wieder groß machen“ (Engl.: „Make America Great Again“) war eines der zentralen bei Trumps Wahlkampagne.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Trumps Pressesprecher Sean Spicer tritt zurück
    Russland übertrumpft USA in Syrien - Trump wegen „Zugeständnissen“ in der Kritik
    182 Tage im Amt: Medien ziehen erste Bilanzen von Trumps Präsidentschaft
    Trump erwägt seine eigene Begnadigung
    Tags:
    James Clapper, Donald Trump, USA, Russland