03:11 04 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    7916
    Abonnieren

    Amerika ist laut dem philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte ein „Nichts“, berichtet das Nachrichtenportal Huffington Post. Duterte werde niemals dahin reisen. Auf diese Weise reagierte der Staatschef auf die Einladung seines US-Amtskollegen Donald Trump.

    „Unter keinen Bedingungen, weder während meiner präsidialen Amtszeit noch danach, werde ich nach Amerika reisen. Ich habe Amerika gesehen, und es ist ein Nichts. Sie erlauben zahlreiche Verletzungen der Menschenrechte“, sagte Duterte.

    Dabei sei der philippinische Präsident selbst mehrmals wegen seiner harten Politik in Bezug auf den Kampf gegen Drogendealer unter Kritik aus dem Ausland geraten, so Huffington Post.

    Dem Portal zufolge kann die Äußerung Dutertes eine Antwort auf die jüngsten Anhörungen zu Menschenrechten im US-Kongress sein, bei denen der Krieg Dutertes gegen Drogendealer auf der Agenda stand. Bei den Anhörungen sagte der Demokrat Jim McGovern, der Staatschef der Philippinnen solle niemals nach Washington eingeladen werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Duterte nutzt Lewinsky-Affäre bei Schlagabtausch mit Chelsea Clinton
    „Das ist nicht witzig“: Chelsea Clinton zu Dutertes Worten
    Philippinen werden Russland um Hilfe bitten – Duterte
    Manila will Beziehungen mit Moskau in allen Richtungen festigen - Duterte
    Tags:
    Rodrigo Duterte, Donald Trump, Philippinen, USA