Widgets Magazine
11:48 21 August 2019
SNA Radio
    Jerusalem

    Tempelberg-Krise: Über 120 Palästinenser bei Unruhen am Sonntag verletzt

    © Foto: Denis Kabanow
    Politik
    Zum Kurzlink
    1736

    Mindestens 120 Palästinenser sind am Sonntag bei gewaltsamen Auseinandersetzungen mit den israelischen Sicherheitskräften in Jerusalem und im Westjordanland verletzt worden. Dies teilte ein Sprecher der Rothalbmond-Organisation Sputnik mit.

    Nach seinen Angaben hat es am Sonntag 126 Verletzte, darunter 21 in Jerusalem, gegeben.

    Die Palästinenser protestieren gegen die von Israel angeordnete Installierung von Metalldetektoren an den Zugängen zum Tempelberg, der als drittwichtigstes islamisches Heiligtum gilt.

    Die Unruhen spielten sich am arabischen Stadtrand von Jerusalem sowie an der Mauer der Altstadt ab, wo Muslime aus Protest gegen die von Israel verschärften Sicherheitsvorkehrungen seit einer Woche öffentliche Gebete abhalten.

    Die Situation war am Freitag eskaliert, nachdem vier Palästinenser bei Zusammenstößen mit der Polizei in Jerusalem ums Leben gekommen waren. Später am Abend tötete ein Palästinenser mit einem Messer einen Familienvater und seine beiden erwachsenen Kinder in einer israelischen Siedlung im Westjordanland. Eine Frau wurde schwer verletzt.

    Nach Angaben der Rothalbmond-Organisation sind seit dem Beginn der Krise, die nun schon zehn Tage andauert, insgesamt rund 900 Palästinenser zu Schaden gekommen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Palästinenser ersticht zwei Israelis und verletzt zwei weitere - Militär