06:31 08 Dezember 2019
SNA Radio
    Ein chinesischer Soldat steht neben einem indischen Militär an der chinesisch-indischen Grenze (Archiv)

    „Sich keinen Illusionen hingeben“: China verschärft Ton gegenüber Indien

    © AFP 2019 / DIPTENDU DUTTA
    Politik
    Zum Kurzlink
    66411
    Abonnieren

    China hat am Montag die bislang schärfste Warnung an Indien im Zusammenhang mit dem schon einen Monat lang währenden Grenzstreit ausgesprochen. Dies teilt die Zeitung „South China Morning Post“ mit.

    China will laut dem Sprecher des Verteidigungsministeriums Wu Qian seine Präsenz in der umstrittenen Doklam-Hochebene in der Nähe der indischen Grenze erhöhen. China werde sein Territorium „um jeden Preis“ verteidigen, betonte er.

    „Wir rufen die indische Seite dazu auf, kein Risiko einzugehen und sich keinen Illusionen hinzugeben“, zitiert das Blatt Wus Erklärung. China habe seine Verteidigungsmöglichkeiten in den letzten 90 Jahren deutlich erhöht.

    „Es ist leichter, einen Berg zum Zittern zu bringen als die Volksbefreiungsarmee“, betonte Wu weiter.

    Zwischen Indien und China gibt es seit Wochen erhöhte Spannungen. Streitpunkt ist die Doklam-Hochebene, in der sowohl chinesische als auch indische Militär stationiert sind.

    Auslöser der jüngsten Spannungen war der Bau einer Straße in der umstrittenen Region durch China. Die chinesische Volksarmee hatte sie in den vergangenen Wochen in Richtung indischer Grenze verlängert. Die indische Führung schickte daraufhin Truppen in das Gebiet, um die Verlängerung zu verhindern.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    „Frieden gefährdet“: China wirft Indien Verletzung seiner Grenze vor
    Merkel verliert bei Besuch in Auschwitz Gleichgewicht – Video
    Mitten in Augsburg: Streit mit siebenköpfiger Gruppe endet für Passanten tödlich
    Tags:
    Streit, Grenze, Himalaya, Indien, China