11:00 16 Dezember 2019
SNA Radio
    Russischer Panzer vom Typ T-90

    Irak wünscht sich militärische und politische Präsenz Russlands

    © Sputnik / Sergej Pirogow
    Politik
    Zum Kurzlink
    112094
    Abonnieren

    Der Irak wünscht sich eine gewichtige militärische und politische Präsenz Russlands in seinem Land. Dies erklärte der irakische Vize-Präsident Nuri al-Maliki am Montag nach Verhandlungen mit der Vorsitzenden des russischen Föderationsrates (Parlamentsoberhaus), Walentina Matwienko.

    „Auf diese Weise könnte ein Gleichgewicht geschaffen werden, das zum Wohl der Region, ihrer Völker und ihrer Länder beitragen könnte“, sagte al-Maliki und betonte, Russland unterhalte historisch gefestigte Beziehungen zum Irak.

    Wie er ferner sagte, will der Irak die Kooperation mit Russland in der Energiewirtschaft, in der Wirtschaft, im Handel sowie im politischen und militärischen Bereich festigen.

    Der Berater des russischen Präsidenten zu Fragen der militärisch-technischen Zusammenarbeit, Wladimir Koschin, hatte zuvor mitgeteilt, dass Moskau und Bagdad einen Vertrag über die Lieferung von einem großen Lot russischer Panzer T-90 für die irakische Armee unterzeichnet haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Drei hochrangige IS-Funktionäre im Irak getötet - Volkswehr
    Irak: Wie IS beinahe auf Material für „schmutzige Bombe“ stolperte – WP
    Staatsanwaltschaft bestätigt: Im Irak festgenommene IS-Braut ist Linda W.
    Lufthansa-Maschine konnte nicht in heißem Irak landen
    Tags:
    Lieferungen, Handel, Energiewirtschaft, Gleichgewicht, Präsenz, Russlands Föderationsrat (Oberhaus), Walentina Matwienko, Wladimir Koschin, Nuri al-Maliki, Bagdad, Moskau, Russland, Irak