12:33 18 November 2019
SNA Radio
    S-400-Raketensysteme

    Erdogan: Russland und Türkei unterzeichnen Dokumente zu S-400-Raketensystemen

    © Sputnik / Grigoriy Sisoev
    Politik
    Zum Kurzlink
    97913
    Abonnieren

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat erklärt, dass die Dokumente zur Lieferung russischer Flugabwehrraketensysteme S-400 unterzeichnet seien.

    „Wir haben mit Russland die notwendigen Schritte getan, alle Unterschriften sind gesetzt worden, hoffentlich sehen wir S-400 in unserem Land. Und wir werden ihre gemeinsame Herstellung einleiten“, sagte Erdogan in einer Sitzung der Parlamentsfraktion der regierenden „Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung“ am Dienstag in Ankara.

    Der Präsident präzisierte nicht, wann und unter welches Dokument konkret die Unterschriften gesetzt wurden. Am Vortag äußerte er, dass die Verhandlungen mit Russland zu S-400 Lieferungen „im Wesentlichen beendet sind“.

    Erdogan fügte hinzu, dass jedes Land nach einer Möglichkeit suche, seine nationale Sicherheit zu gewährleisten, und dass es dies tun müsse.

    „Und wenn die Möglichkeit einer gemeinsamen Produktion (von Flugabwehrsystemen – Anm. d. Red.) besteht, wird das immer bevorzugt. Weil wir etwas Ähnliches mit den USA seit Jahren nicht verwirklichen können, werden wir selbst nach einer Lösung suchen. Griechenland benutzt S-300, und die USA machen sich keine Sorgen darum. Warum beunruhigt sie dann unsere Zusammenarbeit mit Russland?“, so der Präsident.

    Das S-400-System (Nato-Code SA-21 Growler) ist mit einer Reichweite von 400 Kilometern gegen alle Typen von Flugzeugen über Drohnen bis zu Marschflugkörpern wirksam und kann auch taktische Raketen abfangen. Selbst Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben dagegen keine Chance. Jedes System kann gleichzeitig 36 Ziele in bis zu 27 Kilometern Höhe mit insgesamt 72 Raketen beschießen. Das System ist kompatibel für  vier Raketentypen, die sich in Gewicht und Reichweite unterscheiden.

    Derzeit hat Russland einen Liefervertrag für die S-400-Systeme „Triumph“, die noch keine Analoga weltweit haben, nur mit China abgeschlossen. Außerdem werden Verhandlungen mit Indien geführt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Russische S-400-Raketen – Türkei reiht sich in die Käuferschlange ein
    Nato-Mitgliedschaft der Türkei stört S-400-Deal mit Russland nicht – Botschafter
    Deshalb will Türkei bei Russland S-400 für 2,5 Mrd. Dollar kaufen - Bloomberg
    Mit Hilfe Italiens und Frankreichs: Türkei will eigene Luftabwehrsysteme entwickeln
    Tags:
    S-400, Recep Tayyip Erdogan, Türkei, Russland