10:11 28 November 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    74171
    Abonnieren

    US-Präsident Donald Trump hat dem Iran mit großen Problemen gedroht, wenn Teheran die Atomvereinbarung nicht einhalten sollte.

    „Wir haben uns ihnen gegenüber ausgefallen gutherzig verhalten“, sagte Trump in einem Interview mit der US-Zeitung „The Wall Street Journal“. „Wir haben alle Zweifel zuIhren Gunsten interpretiert.“

    Der US-Staatschef werde sich nach eigenen Angaben sehr wundern, wenn Teheran die Bedingungen der Vereinbarung einhalten werde. Trump betonte, dass, wenn das ausschließlich von ihm abhängen würde, er noch vor 180 Tagen erklärt hätte, dass der Iran den Atom-Deal nicht einhalte.

    Der Deal sei allzu günstig gewesen, so dass der Iran daran so gut wie kaum geglaubt und die vorherige Administration von Barack Obama dafür gedankt habe. „Nun haben sie Mut gefasst, das wird nicht lange dauern“, sagte Trump bei seinem Austritt vor den Anhängern in Ohio.

    Zuvor hatte der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer, erklärt, dass die USA beabsichtigen würden, neue Sanktionen gegen den Iran wegen dessen Raketenprogramms und „feindlicher Aktivität“ in der Region zu verhängen. Laut Weißem Haus soll das aber keine Rückkehr zur alten Sanktionspolitik gegenüber Teheran sein.

    Der Iran und die Gruppe „5+1“ hatten sich 2015 in Wien auf ein Atomabkommen geeinigt – mit dem Ziel, den Streit mit Teheran beizulegen. Laut dem Dokument garantiert der Iran unter anderem den friedlichen Charakter seines Atomprogramms. Die anderen Staaten hoben ihrerseits die Sanktionen auf, allerding nur diejenigen, die mit Irans Atomprogram zusammenhingen.

    Ende Juni hatte der UN-Untergeneralsekretär für politische Angelegenheiten, Jeffrey Feltman, berichtet, dass die UN über keine Beweise für den Verstoß gegen das Atom-Deal verfügten.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Streit um Bundeswehreinsatz gegen türkisches Schiff: EU-Geheimdokument bringt neue Details ans Licht
    Berliner SPD gibt Wahlergebnis für neue Doppelspitze bekannt
    Rohrlegeschiff „Akademik Cherskiy“ verlässt Mukran – nun auf dem Weg nach Kaliningrad
    Norwegen begeistert von Russlands ökologischem „Weihnachtsgeschenk“
    Tags:
    Vereinbarung, Einhaltung, Bedingungen, Drohung, Atomabkommen, Donald Trump, Iran, USA