SNA Radio
    US-Senat (Archivbild)

    Obamacare bleibt: US-Senat stimmt gegen Abschaffung der Reform

    CC BY 2.0 / Allie_Caulfield / 2008-03-08 03-09 Washington 069 Capitol
    Politik
    Zum Kurzlink
    1712
    Abonnieren

    Die Abschaffung der Gesundheitsreform des Ex-US-Präsidenten Barack Obama (Obamacare) ist im US-Senat erneut gescheitert, auch mehrere Republikaner stimmten dagegen.

    Für die Obamacare-Abschaffung stimmten 43 Senatoren, 57 traten dagegen auf, darunter neun Vertreter der republikanischen Mehrheit.

    Die Republikaner arbeiten an einem Ersatz für die Reform Obamacare, die alle Amerikaner unter Androhung einer Geldbuße verpflichtet, eine Krankenversicherung zu erwerben. Bedürftige Bürger erhalten demnach Zuschüsse und Steuervergünstigungen.

    Die US-Demokraten sind der Meinung, dass die Reform im Allgemeinen funktioniere, weil Millionen Amerikaner eine Krankenversicherung erworben hätten. Laut den Republikanern verletzt die Reform die Bürgerfreiheit und senkt den Preis der Krankenversicherung bei steigenden Steuern.

    Dem US-Präsidenten Donald Trump zufolge bricht Obamacare zusammen. Die von ihm vorgeschlagene Alternative traf zuvor jedoch auf Widerstand unter gemäßigten Republikanern sowie Konservativen, die den Gesetzentwurf letztendlich begruben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Trump zu Beziehungen zwischen US-Parteien
    US-Repräsentantenhaus stimmt für Abschaffung von Obamacare
    Trump spricht von „unglaublichem“ Hass zwischen Demokraten und Republikanern
    "Obamacare" bleibt: Republikaner ziehen noch vor Abstimmung den Kürzeren
    Tags:
    Gesundheitswesen, Obamacare, US-Senat, Donald Trump, USA