Widgets Magazine
04:09 21 Oktober 2019
SNA Radio
    Die ukrainische Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko

    „Schritt zur Diktatur“: Timoschenko zu Entzug Saakaschwilis Staatsbürgerschaft

    © Sputnik / Stringer
    Politik
    Zum Kurzlink
    4625
    Abonnieren

    Wie Medien am Mittwoch berichtet haben, ist Georgiens Ex-Präsident Michail Saakaschwili die ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen worden. Die Vorsitzende der ukrainischen Oppositionspartei „Batkiwschtschina“ („Vaterland“) und frühere Regierungschefin Julia Timoschenko hat dies als einen „Schritt zur Diktatur“ bezeichnet.

    „Der Entzug der ukrainischen Staatsangehörigkeit von Michail Saakaschwili ist ein weiterer Schritt zur Errichtung einer Diktatur“, schrieb Timoschenko auf ihrer Facebook-Seite

    Zuvor hatte der Abgeordnete der Obersten Rada (ukrainisches Parlament) von der „Radikalen Partei“ Igor Mosijtschuk berichtet, dass Saakaschwili die ukrainische Staatsbürgerschaft entzogen worden sei. Der ukrainische Migrationsdienst bestätigte laut dem Nachrichtendienst des TV-Senders 1+1 diese Information. Der Grund seien von Saakaschwili gemachte falsche Angaben bei der Einbürgerung.

    Die ukrainische Staatsbürgerschaft wurde Saakaschwili im Mai 2015 verliehen, im selben Monat wurde er zum Gouverneur des Gebietes Odessa ernannt. Im November 2016 hat der ukrainische Präsident Petro Poroschenko Saakaschwili aus dem Gouverneursamt und vom Posten seines Beraters entlassen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Saakaschwili: Ex-Präsident und Ex-Gouverneur kann Ex-Ukrainer werden
    Saakaschwili plädiert für Mauerbau an Donbass-Grenze
    Saakaschwili zeigt der Welt eine „andere Ukraine“
    Saakaschwili lässt neue Partei in der Ukraine registrieren
    Tags:
    Staatsangehörigkeit, Entzug, Ausbürgerung, Michail Saakaschwili, Julia Timoschenko, Georgien, Ukraine