14:18 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    201234
    Abonnieren

    Die weitere Kooperation zwischen Russland und der Europäischen Union wird laut dem Ständigen Vertreter Russlands bei der EU, Wladimir Tschischow, vor allem von Brüssels Reaktion auf die neuen US-Sanktionen gegen Moskau abhängen.

    „Ich kann ganz offen sagen, dass die künftige Richtung unseres Zusammenwirkens mit der EU davon abhängen wird, wie sie sich in dieser Situation verhalten wird“, so Tschischow gegenüber dem russischen TV-Sender „Rossija 24“.

    Am Dienstag hatte das Repräsentantenhaus des US-Kongresses dem Gesetzentwurf über Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea zugestimmt. Er wurde mit 419 gegen drei Stimmen angenommen. Nun soll das Dokument an den US-Senat weitergeleitet werden. Wird es angenommen, muss es dem Präsidenten zur Unterzeichnung vorgelegt werden. Der Kreml den Entwurf bereits „äußerst negativ“ bewertet.

    Zuvor hatte der EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker dazu aufgerufen, unverzüglich eine Antwort der Europäischen Union an die USA auf die mögliche Verhängung neuer Russland-Sanktionen vorzubereiten, wozu er eine Sitzung der Europäischen Kommission einberufen hatte.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Rahr: US-Kongress lässt mit neuen Sanktionen Masken fallen – Schaden für EU
    Juncker fürchtet: Neue US-Sanktionen gegen Russland könnten G7 untergraben - Medien
    Kritik an US-Sanktionen: „Brutaler und übler Angriff auf russische Energiewirtschaft“
    Paris: US-Sanktionen gegen Moskau rechtswidrig
    Tags:
    Verhalten, Sanktionen, Abhängigkeit, Zukunft, Kooperation, Beziehungen, Wladimir Tschischow, Russland, Europäische Union