07:11 19 Juni 2018
SNA Radio
    Der Kommandeur der US-Pazifikflotte, Admiral Scott SwiftUS-Atombombe vom Typ B61

    US-Admiral bereit zu Atomschlag gegen China – Gefahr der Eskalation

    © AP Photo / Bullit Marquez © Foto: Public domain
    1 / 2
    Politik
    Zum Kurzlink
    0 14154

    Der Kommandeur der US-Pazifikflotte, Admiral Scott Swift, wird nach eigenen Worten China mit Atomwaffen angreifen, wenn der US-Präsident Donald Trump den entsprechenden Befehl gibt. Dies berichtet die Nachrichten-Agentur AP.

    Der US-Admiral trat bei der Sicherheitskonferenz an der australischen Nationaluniversität (Australian National University) in Canberra nach gemeinsamen US-australischen Militärübungen auf. Das Manöver wurde vom chinesischen Aufklärungsschiff überwacht.

    Bei der Konferenz fragte ein Akademiker, ob Swift nächste Woche einen Nuklearangriff gegen China versetzen würde, wenn Trump dies befohlen hätte. „Die Antwort wäre Ja“, sagte Swift. Der Kommandeur der US-Pazifikflotte betonte, dass jeder US-Soldat einen Schwur ablegte, Befehle des Oberbefehlshabers, also des US-Präsidenten, zu befolgen.

    Am Vortag hatte der CIA-Chef Mike Pompeo in einem Interview für das US-Onlineportal „The Washington Free Beacon“ gesagt, die wichtigste Aufgabe der USA bei der Gewährleistung der Sicherheit sei es, Bedrohungen seitens Chinas zu beseitigen, nicht Russlands.

    Die Beziehungen zwischen den USA und China durchleben derzeit eine schwierige Phase. Erst vor wenigen Tagen hatten zwei chinesische Jagdflugzeuge des Typs J-10 einen US-Marineaufklärungsjet über dem Ostchinesischen Meer abgefangen. Einer der chinesischen Flieger hatte sich der amerikanischen Maschine auf eine Entfernung von rund 90 Metern angenähert.

    China betrachtet die US-Militäraktivitäten in der Nähe seiner Küstenlinie äußerst argwöhnisch. Anfang Juli hatte Peking den USA einen schweren Verstoß gegen seine Souveränität vorgeworfen, nachdem ein US-Zerstörer in das Gewässer um die umstrittenen Paracel-Inseln im Südchinesischen Meer eingelaufen war. China behalte sich das Recht vor, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um seine Souveränität und Sicherheit zu schützen, so das Außenministerium in Peking. Die USA wurden aufgefordert, die Provokationen unverzüglich zu unterlassen.

    Zum Thema:

    US-Spionagejet über Ostchinesischem Meer abgefangen
    Wirtschaftsdialog USA-China nimmt politische Konturen an
    „Gigantisches chinesisches Agentennetz“ stürzt USA ins Verderben
    China reagiert auf THAAD-Test in Alaska
    Tags:
    Befehl, Atomschlag, Bereitschaft, Militärübungen, Gefahr, Beziehungen, Eskalation, Bedrohung, Konferenz, US-Pazifikflotte, USA, China