16:12 21 September 2017
SNA Radio
    Russlands Präsident Wladimir Putin in Finnland

    Putin: Russland zu Sanktionen geduldig – muss aber irgendwann auf Frechheit reagieren

    © REUTERS/ Martti Kainulainen
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionskrieg USA-Russland geht in neue Runde (45)
    4281743106

    Russland verhalte sich unter den Bedingungen der Sanktionen ziemlich geduldig und beherrscht, werde allerdings irgendwann gezwungen sein, auf die Frechheit zu reagieren, sagte der russische Präsident Wladimir Putin in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö.

    „Wir verhalten uns, wie sie wissen, sehr beherrscht, geduldig, an einem gewissen Zeitpunkt werden wir aber antworten müssen“, sagte Putin. „Es ist unmöglich, die Frechheit gegenüber unserem Land endlos zu dulden.“

    Die Antwort werde von der endgültigen Variante des Gesetzes, das derzeit im US-Senat behandelt werde, abhängen. Jedenfalls sei dies ein Versuch, die geopolitischen Vorteile im Konkurrenzkampf mit dem Ziel auszunutzen, seine eigenen Wirtschaftsinteressen auf Kosten von Verbündeten durchzusetzen und zu sichern, so der russische Staatschef weiter. 

    Am Dienstag hatte das Repräsentantenhaus des US-Kongresses dem Gesetzentwurf über Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea zugestimmt. Er wurde mit 419 gegen drei Stimmen angenommen. Nun soll das Dokument an den US-Senat weitergeleitet werden. Wird es angenommen, muss es dem Präsidenten zur Unterzeichnung vorgelegt werden. Der Kreml hat den Entwurf bereits „äußerst negativ“ bewertet.

    Themen:
    Sanktionskrieg USA-Russland geht in neue Runde (45)

    Zum Thema:

    Moskau und Brüssel diskutieren Folgen neuer Sanktionen - EU-Botschafter
    So antwortet Russland auf jüngste US-Sanktionen – Medien
    Neue US-Sanktionen gegen Russland mit weitreichenden Folgen über Nord Stream 2 hinaus
    Kritik an US-Sanktionen: „Brutaler und übler Angriff auf russische Energiewirtschaft“
    Tags:
    Geduld, Antwort, Reaktion, Sanktionen, Wladimir Putin, Finnland, USA, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren