19:06 05 Dezember 2019
SNA Radio
    Fumio Kishida

    Japan verschärft Sanktionen gegen Nordkorea – Chinesische Firmen betroffen

    © AFP 2019 / TOSHIFUMI KITAMURA
    Politik
    Zum Kurzlink
    47651
    Abonnieren

    Die japanische Regierung hat die einseitigen Sanktionen gegen Nordkorea ausgeweitet, teilte Japans Außenminister Fumio Kishida mit.

    „Jetzt kann man auf einen vernünftigen Dialog mit Nordkorea nicht hoffen, und es ist nötig, den Druck zu stärken“, so der Minister.

    Die Position Japans basiere auf Prinzipien „Dialog und Druck“ sowie „Handlung in Antwort auf Handlung“.

    „Wir rufen dazu auf, konkrete Maßnahmen zur Lösung des Problems der Nuklearraketen und des Problems der entführten (japanischen – Anm. d. Red.) Bürger“, sagte Kishida.

    Fünf Firmen, darunter zwei chinesische, und neun Personen wurden sanktioniert. Im Rahmen der Sanktionen friert Japan zum ersten Mal die Aktiva von Unternehmen und Personen ein, die mit dem Nuklearraketen-Programm nicht direkt verbunden sind. Die Beschränkungen betreffen jetzt auch Finanzgesellschaften, die mit Nordkorea arbeiten, sowie Firmen, die mit dem Kohlenhandel, Transportierungen und der Belieferung von Luxuswaren nach Nordkorea zu tun haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Mit überwältigender Mehrheit: US-Senat stimmt für Russland-Sanktionen
    Mit den Augen des Fremden: Alltag in Nordkorea
    China verlegt Truppen an Grenze zu Nordkorea
    „Unzulässig“: Peking verurteilt USA für neue Sanktionen
    Tags:
    Sanktionen, Fumio Kishida, Japan, Nordkorea