18:23 08 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6643
    Abonnieren

    Die von Nordkorea gestartete Rakete hat die Höhe von 681 Kilometern erreicht und ist bedeutend weniger als 1000 Kilometer geflogen, meldet das russische Verteidigungsministerium.

    Die Reichweite der Rakete belief sich auf 732 Kilometer, sie sei im mittleren Teil des Japanischen Meeres niedergegangen, wie das Verteidigungsministerium Russlands erklärte. Russland hat den Start verfolgt. Laut dem Ministerium entsprechen die Flugparameter der Rakete den technischen Charakteristiken einer ballistischen Mittelstreckenrakete. Dies berichtet RIA Novosti am Samstag.

    Dabei wird in der Meldung unterstrichen, dass der Raketenstart in Richtung von Russlands Grenzen weg erfolgt sei und demnach für das Land keine Gefahr dargestellt habe.

    Dem Pentagon zufolge sei die Rakete 1000 Kilometer geflogen. Im Südkorea wird behauptet, sie habe eine Höhe von 3.700 Kilometern erreicht. Ähnliche Daten sollen auch in Japan genannt worden sein.

    Am vergangenen Freitagabend hatte Nordkorea eine interkontinentale ballistische Rakete gestartet. Staatschef Kim Jong-un soll den Start als „strenge Warnung“ an die USA bezeichnet haben.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nordkoreas jüngster Raketenstart: Erste Meldungen korrigiert, neue Details bekannt
    Nordkorea bewertet seinen jüngsten Raketenstart
    „Erfolgreiche Waffe“: Kim strahlt nach Raketenstart - FOTOs
    Raketenstart in Nordkorea – Japan und Südkorea stark beunruhigt
    Tags:
    Warnung, Gefahr, Mittelstreckenrakete, Pentagon, Verteidigungsministerium Russlands, RIA Novosti, USA, Russland, Südkorea, Mittelmeer, Nordkorea