19:47 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    111107
    Abonnieren

    Die philippinische Polizei hat bei einem Anti-Drogen-Einsatz den Bürgermeister der Stadt Ozamiz, Reynaldo Parojinog, erschossen. Dies berichtet die Agentur AP.

    Parojinog war laut AP einer der Politiker, die Präsident Rodrigo Duterte öffentlich der Verwicklung in den illegalen Drogenhandel beschuldigte.

    Die Polizei hätte den Bürgermeister zu Hause aufgesucht, um ihn, seine Tochter, die das Amt der Vize-Bürgermeisterin innehat, sowie vier weitere Beamte festzunehmen. Daraufhin sei es zu einer Schießerei gekommen, bei der sieben Menschen ums Leben kamen, darunter der Bürgermeister und seine Ehefrau. Die Tochter sei festgenommen worden.

    Parojinog hatte zuvor jegliche Verbindung zu Drogen bestritten. Er soll bereits der dritte Bürgermeister sein, der unter Duterte getötet worden ist. Der Präsident wird in vielen westlichen Ländern für sein hartes Vorgehen im Kampf gegen illegale Drogen, bei dem Medienberichten zufolge bereits 3000 Menschen ums Leben kamen, scharf kritisiert.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nach Russland-Kritik: Spahn will deutschen Corona-Impfstoff „so schnell wie noch nie in Geschichte“
    „Beispielloser Druck von außen“: Moskau zur Lage in Weißrussland
    Ärztin verweigert russischem Premierminister mit lauten Schreien Eintritt in MRT-Raum – Video
    AKW Dukovany: Tschechien antwortet auf US-Aufruf zu Kooperationsstopp mit Russland
    Tags:
    Bürgermeister, Drogen, Polizei, Schießerei, Rodrigo Duterte, Philippinen