16:40 13 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    188126
    Abonnieren

    Die USA und ihre Verbündeten sind laut Befehlshaber der US-Pazifikflotte Terrence J. O'Shaughnessy bereit, im Ernstfall „eine schnelle, todbringende und zerstörende Kraft“ gegen Nordkorea anzuwenden.

    „Nordkorea stellt für die regionale Stabilität nach wie vor eine unmittelbare Gefahr dar“, zitiert der TV-Sender Fox News den General.

    O'Shaughnessy zufolge bleibt der diplomatische Weg bei der Lösung des Nordkorea-Problems nach wie vor vorrangig.

    Zugleich sagte er: „Sollte es einen Aufruf geben, sind wir bereit, mit einer schnellen, todbringenden und zerstörenden  Kraft zu einem Zeitpunkt und an einem Ort zu antworten, den wir selbst wählen werden.“

    Am Sonntag hatten Japan und die USA  eine gemeinsame Luftübung vorgenommen, die auf den jüngsten Raketenstart Nordkoreas zurückzuführen ist.

    Bei dem Manöver waren zwei US-amerikanische Überschall-Langstreckenbomber vom Typ B-1 Lancer und zwei japanische Kampfjets F2 eingesetzt. 

    Medienberichten zufolge sollen die US-Flugzeuge, die Atomsprengköpfe tragen können, in Begleitung südkoreanischer Kampfjets einen Flug in geringer Höhe vorgenommen haben und dann auf den US-Stützpunkt auf der Pazifikinsel Guam zurückgekehrt sein.

    Nordkorea hatte am Freitag erneut eine Interkontinentalrakete getestet. Diese wurde in Richtung der Insel Hokkaido im Japanischen Meer abgefeuert. Der Raketenstart Nordkoreas erfolgte erstmals bei Nacht.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Nordkorea warnt Washington: „Ganzes US-Festland in Reichweite unserer Rakete“
    Nordkoreas Raketenstart lässt USA als Verlierer dastehen
    Pentagon-Daten über Nordkoreas Rakete widerlegt – Russland
    Wie die USA auf jüngsten Raketenstart Nordkoreas antworten
    Tags:
    Gegenmaßnahmen, Raketenstart, Kampfjet F2, B-1 Lancer, Fox News, Terrence J. O'Shaughnessy, Japan, Südkorea, USA, Nordkorea