15:36 17 Juni 2019
SNA Radio
    Terroristen der al-Nusra Front in Aleppo (Nordsyrien)

    Damaskus: Einige westliche Staaten bekämpfen Terror nicht, sondern investieren darin

    © AFP 2019 / AMC / FADI AL-HALABI
    Politik
    Zum Kurzlink
    4646

    Russland und Syrien verfügen über eine effektive alltägliche Koordinierung auf verschiedenen Ebenen, wie der syrische Vizeaußenminister Faisal Mekdad gegenüber Sputnik sagte.

    „In dieser Etappe wird die Politik des Landes in zwei parallele Richtungen geführt. Zum ersten: der militärische Anti-Terror-Kampf. In diesem Bereich hat Syrien mit Unterstützung der russischen Verbündeten hervorragende Leistungen erreicht. Zum zweiten: eine politische Regelung“, so Mekdad.

    Er erläuterte: „Wir haben an allen internationalen politischen Verhandlungen in Genf teilgenommen. Die Hauptschwierigkeit, auf die wir gestoßen sind, besteht darin, dass einige westliche Länder nicht gegen den Terrorismus kämpfen wollen. Sie würden es vorziehen, in diese Erscheinung zu investieren, die verängstigt und erschreckt.“

    Der syrische Politiker ist der Auffassung, dass die westlichen Staaten die koloniale Herrschaft zurückbringen wollten. Die USA seien am meisten schuld an der Terror-Ausweitung und allen damit verbundenen Gräueln. Um ihre Stellungen zu festigen, agieren sie ihm zufolge widerrechtlich und ohne entsprechende Vereinbarungen mit internationalen Institutionen.

    In Bezug auf die gegen Syrien erhobenen Vorwürfe des Einsatzes von Chemiewaffen sagte Mekdad:

    „Wir haben mehrmals zuständige Organisationen gebeten, eine Ermittlung durchzuführen. Aber die USA haben ein solches Herangehen abgelehnt. Sie wiederholen nur Attacken gegen Zivilisten. Zu dieser Frage sind russisch-syrische Gespräche durchgeführt und ein Plan für Gegenmaßnahmen erarbeitet worden, der im richtigen Moment verwirklicht wird.“

    Die syrische Regierung arbeitet Mekdad zufolge mit 23 internationalen Nichtregierungsorganisationen zusammen, die ihre Tätigkeit mit den offiziellen Vertretern Syriens koordinieren. Diese Liste wäre größer, wenn alle gesellschaftlichen und humanitären Organisationen den Zivilisten wirklich helfen würden, anstatt diese Hilfe im Auftrag ihrer Sponsoren in den USA, Großbritannien und Frankreich den Terroristen zu gewährleisten, ist der Vizeaußenminister überzeugt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Terroristen zerstörten zwei Drittel des Eisenbahnnetzes in Syrien
    Syrische Armee auf Erfolgskurs: 55 Ortschaften befreit - 2.000 Terroristen getötet
    Damaskus: Terroristen beschießen russische Botschaft
    Tags:
    Terrorismus, Investitionen, Anti-Terror-Kampf, Faisal Mekdad, Russland, USA, Syrien