13:19 18 Juni 2019
SNA Radio
    Der rumänische Außenminister Teodor Melescanu

    Nach Überflug-Eklat: Rumäniens Außenminister verweigert Transitstopp in Moskau

    © AFP 2019 / ATTILA KISBENEDEK
    Politik
    Zum Kurzlink
    57165

    Nach dem Skandal um das Flugzeug mit dem russischen Vizepremier Dmitri Rogosin, das Rumänien neulich in der Luft zum Abdrehen gezwungen hatte, hat nun der rumänische Außenminister Teodor Melescanu auf dem Weg nach Kasachstan keinen Transitstopp in Moskau gemacht. Laut Bukarest ist der Schritt jedoch nicht politisch motiviert.

    Der Grund sei die Änderungen im Flugplan der russischen Fluggesellschaft Aeroflot, teilte die Pressestelle des rumänischen Außenministeriums am Montag mit.

    „Das Flugprogramm des Ministers wurde im Voraus – noch vor Freitag – bestimmt. Doch wegen der Änderungen im Flugplan wurde der Umstieg unmöglich. Das ist der Grund“, hieß es am Montag von der rumänischen Seite. 

    Zuvor am Montag hatte der russische Vizepremier Dmitri Rogosin die Meinung geäußert, dass der rumänische Minister „sicherheitshalber“ eine andere Route gewählt habe.

    Rogosin war am Freitag mit einem zivilen Linienflug der Fluggesellschaft S7 nach Moldawien unterwegs, als Rumänien plötzlich den Überflug verwehrte. Die Maschine mit insgesamt 165 Passagieren, darunter elf Kindern, musste abdrehen und nach einem passenden Landeplatz suchen. Schließlich landete sie sicher in der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Die Delegation mit Rogosin an der Spitze sollte an den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Friedensmission in Transnistrien teilnehmen. 

    „Nun macht euch auf eine Antwort gefasst, ihr Halunken“, twitterte Rogosin am Freitag nach dem Vorfall.

    Rogosin ist der Kreml-Beauftragte für die Beilegung des Transnistrien-Konflikts in Moldawien und Co-Vorsitzender einer russisch-moldawischen Regierungskommission. Rumänien begründete das Überflugverbot unterdessen damit, dass Rogosin auf einer westlichen Sanktionsliste stünde.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Rumänien zwingt Flugzeug mit russischem Vize-Regierungschef zum Abdrehen
    Moldawien streicht Wein von der Liste alkoholischer Getränke
    Moldawien will Botschafter aus Russland abberufen
    Ukraine plant sechs Kraftwerke am Dnestr - Moldawien droht Verlust des Flusses
    Tags:
    Skandal, Transit, Flug, Dmitri Rogosin, Teodor Melescanu, Transnistrien, Russland, Rumänien