06:34 02 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2350
    Abonnieren

    Zwei Anhänger der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, auch Daesh) wurden im Gebiet Moskau festgenommen. Dies meldet der Pressedienst der Verwaltung des Inlandsgeheimdienstes FSB des Gebiets Wladimir.

    Nach Angaben des FSB stammen die Inhaftierten aus den Ländern der zentralasiatischen Region und waren im Gebiet Wladimir wohnhaft. Sie sollen auf Anweisungen von IS-Mitgliedern aus Syrien gewartet haben, Schusswaffen und Elemente für selbstgefertigte Sprengsätze zu besorgen sowie Orte für die Verübung von Terrorangriffen auszuwählen.

    Im Laufe der Verhöre haben die Inhaftierten bestätigt, geplant zu haben, nach Afghanistan zu reisen, um sich einer Terrorgruppierung des IS anzuschließen. Darüber hinaus habe einer von den potentiellen Übeltätern öffentliche Aufrufe zum Terrorismus und dessen Rechtfertigung im Internet gestanden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainische Geheimdienste werben Einwohner der Krim an – FSB
    Tote bei Angriff auf russischen Geheimdienst FSB in Chabarowsk
    IS-Chef lebt – Medien nennen mögliches Versteck
    Syrien: Regierungsarmee droht in IS-Falle zu tappen
    Tags:
    Rechtfertigung, Aufrufe, Terrorangriff, Anhänger, Inlandsgeheimdienst der Russischen Föderation (FSB), Islamischer Staat, Zentralasiatische Region, Afghanistan, Gebiet Wladimir, Wladimir, Gebiet Moskau