01:03 05 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    31015
    Abonnieren

    Die Versuche der USA und einiger anderer Länder, Russland und China für die Situation um Nordkoreas Raketen- und Atomprogramm verantwortlich zu machen, sind laut dem russischen Außenministerium unbegründet.

    „Wir rufen alle beteiligten Seiten dazu auf, von jeglichen Schritten, die zu einer weiteren Zunahme der Spannungen führen könnten, Abstand zu nehmen, und schätzen die Versuche der USA und einiger anderer Länder, Russland und China für das Geschehen verantwortlich zu machen sowie Moskau und Peking beinahe vorzuwerfen, die Raketen- und Atomambitionen Nordkoreas zu fördern, als grundlos ein“, heißt es am Montag aus dem Außenministerium in Moskau.        

    Zugleich ist die russische Seite laut der Behörde sehr besorgt über die jüngste Entwicklung der Situation auf der Koreanischen Halbinsel nach dem jüngsten Start einer ballistischen Rakete vom 28. Juli, der unmittelbar gegen die entsprechenden Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verstoße.

    „Gleichzeitig wachsen auch die militärischen Aktivitäten der USA, der Republik Korea und Japans immer mehr. Washington setzt in der Subregion den Kurs auf die Aufstellung von Elementen seines globalen Raketenabwehrsystems durch.“

    Wie es heißt, haben gerade Russland und China eine Roadmap konzipiert, die keine Gewaltanwendung oder Androhung davon sowie eine umfassende Lösung aller Probleme der Koreanischen Halbinsel vorsieht, darunter auch auf politisch-diplomatischem Wege, mittels Dialog ohne Vorbedingungen.      

    „Wir fordern alle interessierten Seiten dazu auf, ein eingehendes Gespräch über gemeinsame Anstrengungen zur Regelung der Situation auf Basis der Roadmap unverzüglich aufzunehmen“, so das Außenministerium.

    Pjöngjang hatte in der Nacht auf Samstag erneut eine Interkontinentalrakete testen lassen, die US-Experten zufolge nicht nur Alaska und Hawaii, sondern auch Städte an der US-Westküste wie Los Angeles und San Francisco erreichen könnte.

    Laut dem russischen Verteidigungsministerium stieg die Rakete 681 Kilometer in die Höhe, flog 732 Kilometer weit und schlug dann im Japanischen Meer ein. Nach Angaben der Behörde in Moskau entsprachen die Flugparameter eher den Eigenschaften einer Mittelstreckenrakete.

     

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    US-General meldet Bereitschaft: „Zerstörende Kraft“ gegen Nordkorea einsetzen
    Warum Nordkorea Macht demonstriert – nordkoreanische Medien
    UN-Botschafterin der USA zu Nordkorea: Genug der Worte, nun heißt es handeln!
    Nordkorea warnt Washington: „Ganzes US-Festland in Reichweite unserer Rakete“
    Tags:
    Roadmap, Raketentest, UN-Sicherheitsrat, Außenministerium, USA, Nordkorea, China, Russland