03:17 17 Juni 2019
SNA Radio
    US-Militärausbilder und ukrainische Panzersoldaten

    „Unberechenbares" Kiew will US-Waffen nicht nur im Donbass einsetzen

    CC BY-SA 2.0 / Ministry of Defense of Ukraine / Pressedienst der Militärakademie
    Politik
    Zum Kurzlink
    88104

    US-Behörden planen laut der Zeitung „The Wall Street Journal“ Lieferungen letaler Waffen an die Ukraine. Wie der Politologe Iwan Mesjuho im Gespräch mit Sputnik vermutet, könnte die vorherrschende antirussische Hysterie die USA zur Umsetzung dieses Plans bewegen.

    „Ich bezweifle natürlich, dass die USA den Appetit der ukrainischen Militärs stillen werden. Ich würde aber nicht ausschließen, dass sie dennoch irgendwelche Waffen an Kiew liefern werden“, sagte Mesjuho. „Umso mehr, dass solche Lieferungen unter der Vorbedingung erfolgen könnten, dass diese Waffen von US-Ausbildern, und nicht von Kiew direkt betrieben werden.“ 

    US-Waffenlieferungen würden die Lage in „Gefahrenherden“ auf dem ukrainischen Territorium und in den naheliegenden Regionen bestimmt verschärfen. Die Ukraine will dem Experten zufolge die US-Waffen in den Zonen des sogenannten Anti-Terror-Einsatzes (so nenne die Ukraine das Kriegsgebiet in den selbsterklärten Volksrepubliken Donezk und Lugansk – Anm. d. Red.) nutzen. „Da Kiew in seinen Handlungen unberechenbar ist, könnten die Auslandswaffen auch an der Grenze zu Transnistrien landen“, hieß es. 

    Laut „The Wall Street Journal“ wollen das Pentagon und das US-Außenministerium an die Ukraine Raketenabwehranlagen – vermutlich des Typs Javelin – sowie Luftabwehranlagen liefern. Die Raketen sollen an Stellen stationiert werden, wo „ukrainische Truppen von der vordersten Frontlinie weit entfernt sind“. Somit könnten die Politiker das Eskalationsrisiko und die Kritik, diese Schritte würden „Kiews Offensivaktionen“ hervorrufen, reduzieren.

    Laut einem hochrangigen Beamten aus der US-Administration, auf den sich die US-Zeitung beruft, wurde diese Initiative im Weißen Haus noch nicht erörtert und auch Präsident Donald Trump sei darüber nicht informiert worden. Seine Stellung dazu sei unklar. US-Verteidigungsminister James Mattis habe jedoch den Plan schon unterstützt. Sollte aber die Ukraine die Waffen ungemäß nutzen, könnte Washington seine technische Hilfe abberufen, hieß es. 

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Donbass: Kiew-treue Armeekolonne unterwegs in Richtung Entflechtungslinie – Volkswehr
    Donbass-Hilfsgüter aus Russland: 67. Konvoi unterwegs nach Donezk und Lugansk
    Was für „neue Ebene“ wollen USA für Konflikt im Donbass finden? – Zeitung
    Kiew schaltet Donbass den Strom ab
    Kiew droht Ankara mit Sanktionen - wegen Kohleimport aus Donbass
    Tags:
    Verschärfung, Gefahr, Lieferungen, Einsatz, Konflikt, Waffen, Transnistrien, Donbass, USA, Lugansk, Donezk, Russland, Ukraine