05:23 29 Februar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    3036
    Abonnieren

    Der Wahlstab des amtierenden Staatschefs Donald Trump hat laut dem Chefberater im Weißen Haus und Schwiegersohn des US-Präsidenten, Jared Kushner, mit Russland nicht konspirieren können, weil er selbst nicht organisiert war. Dies berichtet das Magazin „Foreign Policy“ unter Berufung auf eine Quelle.

    „Sie haben gedacht, dass wir (mit Russland – Anm. d. Red.) zusammengewirkt haben, aber wir haben nicht einmal mit unseren lokalen Büros zusammenspielen können“, soll Kushner bei einem Gespräch mit Kongress-Praktikanten im Kapitol-Besucherzentrum gesagt haben.

    In den USA laufen noch immer Ermittlungen zu der angeblichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf. Das FBI soll klären, ob es 2016 vor der US-Präsidentschaftswahl Absprachen zwischen Russland und Trumps Wahlkampfteam gegeben hat. Der Kreml hat solche Vorwürfe bereits mehrfach zurückgewiesen.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Kushner wollte keinen geheimen Russland-Kanal – Medien
    Trump vertraut absolut seinem Schwiegersohn Kushner – „Eine sehr gute Person“
    Peking hofiert verstärkt Trumps Tochter und Schwiegersohn
    „Russland-Affäre“: Trumps Schwiegersohn im Visier von Sonderermittler Mueller
    Trumps Schwiegersohn wegen „Russland-Affäre“ im FBI-Visier
    Tags:
    Kontakte, Wahlkampf, Donald Trump, Jared Kushner, Russland, USA