23:30 18 Dezember 2017
SNA Radio
    Dmitrij Rogosin

    Nach Überflug-Eklat: Moldawien erklärt russischen Vizepremier zu Persona non grata

    © Sputnik/ Sergej Mamontow
    Politik
    Zum Kurzlink
    46181

    Nachdem Rumänien dem russischen Vizepremier Dmitri Rogosin den Überflug nach Moldawien verwehrt hatte, erklärt Moldawien ihn nun zur unerwünschten Person.

    „Ich schlage vor, den russischen Vizepremier Dmitri Rogosin in Moldawien zur Persona non grata zu erklären und ihm zu verbieten, das Territorium unseres Landes zu passieren“, sagte der Außenminister des Landes, Andrej Galbur, bei einer Sitzung am Mittwoch.

    Die Entscheidung wird von der Mehrheit des Kabinetts unterstützt.

    Rogosin war am Freitag mit einem zivilen Linienflug nach Moldawien unterwegs, als Rumänien plötzlich den Überflug verwehrte. Die Maschine mit insgesamt 165 Passagieren, darunter elf Kindern, musste abdrehen und nach einem passenden Landeplatz suchen. Schließlich landete sie sicher in der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Die Delegation mit Rogosin an der Spitze sollte an den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der Friedensmission in Transnistrien teilnehmen.

    Der moldawische Präsident Igor Dodon wertete den Vorfall als Provokation. Wer die Beziehung seines Landes zu Russland zerrütte, werde sich dafür verantworten müssen, schrieb er auf Facebook.

    Zum Thema:

    Geisterzug mit Atomraketen: Russisches Bargusin-Projekt steht im Startloch – Rogosin
    „Demarche eines Kannibalen“: Vizepremier Rogosin über US-Position zu Nord Stream 2
    Rogosin: Russland will auf Modernisierung veralteter Rüstungen verzichten
    Rogosin kündigt militärische Antwort auf US-Raketenabwehr in Rumänien an
    Tags:
    persona non grata, Skandal, Igor Dodon, Dmitri Rogosin, Rumänien, Moldawien, Transnistrien, Russland
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren