22:04 20 November 2017
SNA Radio
    Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte

    Philippinischer Präsident findet noch einen „Hurensohn“

    © REUTERS/ Romeo Ranoco
    Politik
    Zum Kurzlink
    123303328

    Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong-un als „Hurensohn“, der mit gefährlichen Spielzeugen spielt, beschimpft.

    „Dieses rundliche Gesicht, das gutherzig wirkt. Dieser Hurensohn. Wenn er den Fehler begeht, wird der Ferne Osten zu einem dürregefährdeten Territorium“, sagte Duterte im Vorfeld des ASEAN-Gipfels (Verband Südostasiatischer Nationen) in Manila, an dem auch der nordkoreanische Außenminister teilnehmen soll.

    Dieser Atomkrieg müsse gestoppt werden, so der philippinische Präsident weiter. Er bezeichnete den nordkoreanischen Staatschef noch als „Dummkopf“, der „mit gefährlichen Spielzeugen spielt“. Der Konflikt könne aus Dutertes Sicht zu ernsthaften Folgen für die Region führen – zur Verknappung von Ressourcen und Erdböden.

    Ende Mai hatte Duterte erklärt, dass Kim Jong-un mit Bomben, wie mit Spielzeugen spielt. Er habe anscheinend „Probleme mit dem Kopf“, so der philippinische Präsident damals.

    Im vergangenen Jahr hatte Duterte den damaligen US-Präsident Barack Obama als „Hurensohn“ beschimpft.

    Zum Thema:

    US-General meldet Bereitschaft: „Zerstörende Kraft“ gegen Nordkorea einsetzen
    Nordkorea droht USA mit „entschlossenen“ Gegenmaßnahmen
    Duterte: Amerika ist ein Nichts – werde niemals dahin reisen
    Philippinen: Präsident Duterte will Leber der Terroristen aufessen
    Tags:
    Folgen, Bombe, Region, Gipfel, Spielzeug, Kritik, ASEAN, Kim Jong-un, Rodrigo Duterte, Nordkorea, Philippinen
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren