19:05 02 April 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    111367
    Abonnieren

    US-Bürger sollen nicht mehr nach Nordkorea reisen - und all diejenigen, die sich derzeit noch dort aufhalten, sollen bis zum 1. September das Land verlassen. So heißt es in einer der russischen Nachrichtenagentur RIA Novosti zur Verfügung gestellten Erklärung des amerikanischen Außenministeriums.

    "Die Menschen, die sich derzeit mit amerikanischen Pässen in Nordkorea aufhalten, müssen Nordkorea verlassen, noch bevor die Reiseeinschränkungen am Freitag, den 1. September 2017, in Kraft treten“, heißt es aus dem Außenministerium.

    Laut der Behörde werden die Pässe der US-Bürger bei Reisen nach Nordkorea sowie für den Transit durch dieses Land ab dann nicht mehr gültig sein. Das Verbot, das verlängert oder umgekehrt auch verkürzt werden könnte, soll erst einmal ein Jahr andauern.

    Als Ausnahme gelten Reisen von Journalisten und Mitarbeiten humanitärer Organisationen sowie einzelne Fälle im Interesse der nationalen Sicherheit der USA.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass das US-Außenministerium offiziell das angekündigte Reiseverbot für Nordkorea ugesetzt habe. Grund dafür sei ein erhöhtes Risiko von Festnahmen und langjährigen Haftstrafen von US-Bürgern in dem Land. Washington reagierte damit auch auf die Inhaftierung des US-Studenten Otto Warmbier in dem Land. Er war während eines Nordkorea-Besuchs festgenommen worden und in Haft ins Koma gefallen. Er starb kurz nach seiner Freilassung und seiner Rückkehr ins Heimatland.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Unsere Zahlen sind Unsinn“ – Deutscher Chef des Weltärztebundes über Corona-Krise
    Russisches Fachpersonal beobachtet merkwürdige Todesfälle in Lombardei – Zeitung
    „Maischberger“: Rechtfertigungsdruck für Regierung ist enorm
    „Auf dem Rollfeld“: Amerikaner kaufen Frankreich Masken aus China weg
    Tags:
    Amerikaner, Reiseverbot, US-Außenministerium, Nordkorea, USA