10:48 07 Dezember 2019
SNA Radio
    Kreml

    Trumps Sanktionen: Kreml verspricht Widerstand aus Russland, Iran und Nordkorea

    © Sputnik / Alexander Wilf
    Politik
    Zum Kurzlink
    Sanktionskrieg USA-Russland geht in neue Runde (45)
    4784
    Abonnieren

    Als rechtswidrig hat der Kreml die jüngsten US-Sanktionen gegen Russland, den Iran und Nordkorea bezeichnet. Laut Kreml-Sprecher Dmitri Peskow werden alle drei sanktionierten Länder ihre Interessen verteidigen müssen. „Das muss mit Verständnis aufgenommen werden.“

    „Wir halten diese Sanktionspolitik für kurzsichtig, rechtswidrig und aussichtlos“, kommentierte Peskow am Donnerstag. „Deshalb werden all die Länder, die von dieser Willkür betroffen sind, ihre Interessen verteidigen. Alle müssten das verständnisvoll aufnehmen.“

    Donald Trump hatte am Mittwoch nach langem Zögern ein vom Kongress geschnürtes Sanktionspaket gegen Russland, den Iran und Nordkorea unterzeichnet. Der US-Präsident selbst steht den neuen Strafmaßnahmen kritisch gegenüber und warnt sogar vor Schaden für Amerikas Wirtschaft und Verbündete. Er legte jedoch kein Veto ein, weil es im Kongress genug Stimmen gab, um das Veto zu überstimmen.

    Weil die neuen Sanktionen auch europäische Unternehmen und die Energieversorgung in Europa gefährden, stoßen sie auch in der EU auf Widerstand. Die EU-Kommission hat den USA mit Vergeltungsmaßnahmen gedroht.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren
    Themen:
    Sanktionskrieg USA-Russland geht in neue Runde (45)

    Zum Thema:

    Trump: Neue Sanktionen gegen Russland womöglich schädlich für USA und Verbündete
    Wien fordert EU-weite Reaktion auf US-Sanktionen gegen Russland
    Kreml sagt, was wesentlich schlimmer als neue US-Sanktionen ist
    „Knallharte Wirtschaftsinteressen der USA“: Deutsche Presse besorgt über Sanktionen
    Tags:
    Dmitri Peskow, USA, Russland