19:31 28 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    6455
    Abonnieren

    Ein Gericht in Schytomyr (120 km westlich von Kiew) hat den Journalisten Wassil Murawizki für zwei Monate in U-Haft bringen lassen. Die ukrainischen Behörden werfen dem 32-jährigen Regierungskritiker „Landesverrat“ vor.

    Der am Mittwoch ausgesprochene Gerichtsbeschluss entzieht dem Journalisten zudem das Recht auf Kaution.

    Murawizki, der für das regierungskritische Portal „Ukraina.ru“ schreibt, war am Dienstag vom ukrainischen Geheimdienst SBU festgenommen worden. Neben Landesverrat werden ihm ein „Angriff auf die territoriale Einheit“ und die „Bildung einer Terrororganisation“ angelastet. Nach ukrainischem Recht drohen dem Reporter bis zu 15 Jahre Haft und Vermögensentzug.

    Poroschenko droht kritischen Journalisten – SBU soll gegen „Staatsfeinde“ vorgehen>>

    Der Chefredakteur von „Ukraina.ru“ bezeichnete die Festnahme Murawizkis als „politische Repressalie“. Auch das russische Außenministerium kritisierte das Vorgehen der ukrainischen Behörden gegen oppositionelle Medien und rief die OSZE und den Europarat zu einer Stellungnahme auf. Im Juni war in der Ukraine der Redakteur des kritischen Nachrichtenportals „Strana.ua“ Igor Guschwa wegen  Erpressungsverdacht festgenommen worden. Guschwa beteuert seine Unschuld.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    "Einfach weggesprengt": Experte sieht Kiew hinter Mord an Scheremet
    Außenpolitiker: Westliche Medien sehen endlich Abschlachten der Opposition in Ukraine
    Journalistenmord in Kiew: Frau bringt Bombe unter Scheremets Auto an – VIDEO
    MdB Hansjörg Müller (AfD) zum Fall Nawalny: Die deutsche Seite will nicht kooperieren
    Tags:
    Inlandsgeheimdienst der Ukraine (SBU), Ukraine