06:40 14 November 2019
SNA Radio
    UN-Sicherheitsrat (Archivbild)

    Reaktion von UN-Sicherheitsrat auf Botschafts-Beschuss in Damaskus empört Moskau

    © AP Photo / Frank Franklin II
    Politik
    Zum Kurzlink
    14642
    Abonnieren

    Moskau ist laut dem Außenministerium Russlands darüber empört, dass der UN-Sicherheitsrat den Beschuss der russischen Botschaft in Damaskus nicht verurteilt hat. Dies werde Terroristen zu neuen Provokationen und Anschlägen ermutigen.

    „Mögen diese Delegationen, die nicht gewillt sind, diplomatische Solidarität mit uns zu zeigen, dies mit ihrem Gewissen vereinbaren“, hieß es aus der russischen Außenbehörde. „Besonders empörend ist aber, dass die Unfähigkeit des UN-Sicherheitsrates, das Vorgehen von Terroristen zu verurteilen, diese zu neuen Provokationen und Terrorakten motiviert. Das verleiht ihnen das Gefühl der Straflosigkeit.“

    Die russischen Diplomaten würden sich nicht wünschen, dass diese Barbaren, die die Botschaft angegriffen hatten, den Eindruck bekämen, dass jemand im UN-Sicherheitsrat mit ihnen im Bunde wäre.

    Am 2. August waren zwei Granaten unmittelbar auf dem Gelände der russischen Vertretung in der syrischen Hauptstadt explodiert. Zwei weitere schlugen in unmittelbarer Nähe ein. Zum Glück ist dem Außenministerium in Moskau zufolge bei dem Beschuss niemand verletzt worden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Zwei Granaten explodieren auf dem Gelände der russischen Botschaft in Damaskus
    Damaskus: Terroristen beschießen russische Botschaft
    Terroristen beschießen russische Botschaft in Damaskus
    Neuer Angriff: Terroristen beschießen russische Botschaft in Damaskus
    Tags:
    Anschläge, Terroristen, verurteilen, Unwillen, Botschaft, Beschuss, UN-Sicherheitsrat, Damaskus, Russland