13:43 24 Oktober 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    14476
    Abonnieren

    Genderwahn? Der Senat von Berlin fordert, dass in der Stadt künftig nur „geschlechtsneutrale“ WCs errichtet werden, berichtet der „Berliner Kurier“. Unter Anderem dafür hätte eine Senatorin ein ganzes „Toilettenkonzept“ kreiert.

    In Berlin gibt es derzeit um die 250 öffentliche Toiletten. Da der Vertrag mit den Betreibern der WCs bereits 2018 ausläuft, hat der rot-rot-grüne Senat einen ganz besonderen Vorschlag: Frauen sollen im Stehen Wasser lassen können.

    Ob die Damen das auch wirklich wollen, bleibt unklar — immerhin könnte das ja wegen physiologischer Unterschiede und anderer Kleidung Schwierigkeiten darstellen.

    Die Senatoren sind sich aber sicher: Im Stehen urinieren hat was mit  Gleichberechtigung zu tun. Dies folgt unter anderem  aus dem 100-seitigen "Toilettenkonzept für Berlin" der  Umweltsenatorin Regine Günther in Zusammenarbeit mit der TU Berlin.  „Aus Sicht der Gleichstellung sind Pissoirs nicht akzeptabel“, heißt es dort.

    Für die Aufstellung neuer WCs sowie den Umbau der alten wird mit Kosten von bis zu 130 Millionen Euro gerechnet.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gut für Gold – Trump oder Biden?
    Lieber Leib und Leben von Deutschen bedrohen? Polizeigewerkschafter Wendt redet Klartext zu Dresden
    Tatverdächtiger aus Dresden wollte in die Türkei ausreisen
    Legendärer DDR-Zug kehrt auf Schiene zurück
    Tags:
    Gendergleichheit, Gender, Berlin