08:39 03 Dezember 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2172
    Abonnieren

    Mitarbeiter des Geheimdienstes, die für die Bewachung des Trump Towers zuständig sind, sind dazu aufgefordert worden, in einen Container nebenan umzuziehen. Der Grund für ihre Ausquartierung sind Auseinandersetzungen bezüglich der Miete, berichtet die „Washington Post“ unter Berufung auf Insider-Quellen.

    Amanda Miller, Sprecherin der Trump Organisation, habe auf Anfrage der Zeitung geäußert, die Unterbringung der Geheimdienstleuten an einem anderen Ort sei aus wirtschaftlichen und logistischen Gründen gerechtfertigt. Der Secret Service suche im Moment nach längerfristig nutzbaren Räumlichkeiten in einer angemessenen Lage, um den Erstwohnsitz des Präsidenten zu beschützen.

    Mitarbeiter des Geheimdienstes wurden seit  Trumps   Nominierung   zum   republikanischen Präsidentschaftskandidaten im Wolkenkratzer mitten in Manhattan einquartiert. Ihre Präsenz wurde stark verringert, seit First Lady Melania und ihr zwölfjähriger Sohn Barron im Juni dieses Jahres ins Weiße Haus gezogen waren. Die Kommandozentrale des Secret Service befand sich nur ein Stockwerk unter dem präsidialen Appartement. Die Unterbringung der Geheimsleuten im Trump Tower kostete drei Millionen US-Dollar Miete jährlich.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    „Deutsche Politiker sind wie Trump“: Rahr hofft auf Proteste gegen US-Sanktionen
    Trump geht in Urlaub, weil…
    Umfrage: Was die Russen für USA und Trump übrig haben
    Nach Auftritt in Trump-Parodie in Deutschland - Abschiebung aus den USA
    Tags:
    Trump-Tower, Streit, Geheimdienst, The Trump Organization, Barron Trump, Melania Trump, Donald Trump, New York