15:21 17 Juni 2019
SNA Radio
    US Makenzie Fischer (R) und Weronika Vakhitova aus Russland, Budapest (Archivbild)

    „USA wollen Russland mit Sanktionen und Doping-Schwindel ausschalten“ – Krebsforscher

    © AFP 2019 / ATTILA KISBENEDEK
    Politik
    Zum Kurzlink
    171427

    Intelligente europäische Manager und Wirtschaftsfachleute sind sich laut dem renommierten Wiener Biochemiker und Humanmediziner, Prof. George Birkmayer sicher, dass die Sanktionen das Dümmste sind, was es je gegeben hat. Sie wurden den EU-Ländern von den USA aufoktroyiert, damit sie sie an Russland verhängen.

    Der angekündigte Grund — nur weil Russland die alte Heimat, die Krim, wieder übernommen habe, sagte er im Interview mit Sputnik-Korrespondent Nikolaj Jolkin. „Niemand hat aber gegen die USA Sanktionen verhängt, wie sie Puerto Rico sowie einen Teil von Kuba einfach   besetzt   haben.“ Das sei nur, weil die USA Europa und auch Russland schwächen wollten, begründet der international anerkannte Forscher auf dem Gebiet der Onkologie und der Neurologie, der auch Präsidentder Internationalen Akademie für Tumor-Marker-Onkologie in NewYork ist.

    Auch die politisch ausgeschlachtete Doping-Geschichte sei seiner Meinung nach eine Verdienstquelle von der großen amerikanischen Lobby.

    „Jeder arbeitsame Mensch, kann sich dopen wie er will, nur die Berufssportler, dessen Beruf der Sport ist, die dürfen keine drei TassenKaffee und kein Coca-Cola vor dem Wettkampf trinken. Das ist sofortein Doping.“

    Die Pharmafirmen dopen trotzdem, behauptet der Mediziner und erwähnt den US-Radrennfahrer Armstrong, „der bis oben mit Mitteln gedopt war.

    Amerikanische Sportler dopen Länge mal Breite. Und es wird alles vertuscht, geschwindelt, obwohl das der eigentliche Skandal ist.“ Das Lustige an dem Ganzen, bemerkt Prof. Birkmayer, sei, dass „man in  Amerika Multivitaminpräparate kaufen kann, und die   Substanzen, die weniger als ein Prozent enthalten, man nicht auf der Packung zu schreiben braucht. Wenn du jetzt 1000 mg Vitamin C hast, ist ein Prozent zehn Milligramm. Wenn du 9 Milligramm von Testosteron oder irgendeinem anderen Hormon nimmst, steht das   nicht auf der Packung.

    Das ist Schwindel, das ist Betrug. Und dann nimmt das ein Sportler, und plötzlich ist er positiv. Und schuld ist die Pharmafirma, nicht der Sportler.

    “Zwischen Sportlern und Pharmafirma gibt es noch die Sportler-Coaches", stellt Birkmayer fest, „und sie gastieren Länge mal Breite, und der Sportler verliert dann seine Lizenz. Die ganze Dopinggeschichte ist eine Geschäftssache, nichts anderes“, ist der Mediziner überzeugt. Warum darf ich aber als Spitzensportler nicht die Substanzen nehmen, die mir helfen, und kein Doping sind? Das ist ein absoluter  Schwindel, der natürlich wieder von Amerika ausgeht. Und die guten Deutschen und die Europäer spielen dann mit.“ Früh oder spät werden diese Doping-Geschichten überholt, genauso, wie die Sanktionen aufgehoben werden, meint der Wissenschaftler.

    Prof. Birkmayer im Gespräch mit seiner russischen Kollegin Prof. Lazuk
    © Sputnik / Nikolaj Jolkin
    Prof. Birkmayer im Gespräch mit seiner russischen Kollegin Prof. Lazuk

    „Ich sehe die Zukunftsvision, dass die stärkste Macht der Welt Russland zusammen mit der EU ist. Russland hat die hohe Intelligenz und die EU die Wirtschaftskraft.“

    „In der Zeit des kommunistischen Systems“, erläutert Birkmayer, „hatten die russischen Forscher kein Geld. Was haben sie gemacht?

    Sie haben nur mit dem Hirn gearbeitet und die überraschendsten Entdeckungen gemacht. Die Amerikaner haben viel Geld, aber kein Hirn. Das ist der Unterschied. Sie haben auch keine Religiosität und leben nur, um schnellen Dollar zu machen.“ Prof. George  Birkmayer war der Erste, dem es gelang, die natürlich vorkommende biologische Substanz NADH in Tablettenform zustabilisieren, um Energie aus der Nahrung zu produzieren, um sie fürden Körper bioverfügbar zu machen. Er hat Interessenten in Russlandgefunden, darunter Frau Professor Alexandra Lazuk, Augenärztin ausMoskau, die Patienten mit schweren, als unheilbar geltenden, Augenkrankheiten bei Kindern und Erwachsenen, wie Glaukom, heilt.

    In Russland gibt es viele Menschen, vor allem in Jakutien, die schwere Augenprobleme haben. Prof. Lazuk hat bei russischen Patienten mit der NADH VISION Birkmayers sehr gute Erfolge erzielt und den Wunsch geäußert, das Produkt in Russland zu vermarkten. Beide Mediziner haben eine Firma vor Ort gegründet. Der Österreicher war seinen Worten nach über das geringe Maß an Bürokratie überrascht.  

    „Wir haben die Firma in weniger als vier Wochen gegründet. In Österreich und Deutschland dauert es viel länger. Von den USA will ich gar nicht reden. Wir haben dieses Produkt nicht nur für die Augen, sondern auch generell für die Energiesteigerung von Jungund Alt (produziert — Anm. d. Red.) und es vielen jungen russischen Athleten nach der Bestätigung des Internationalen Olympischen Komitees angeboten. Und alles, was für Olympia-Athleten gut ist, ist auch für ältere und kranke Menschen gut.

    Das komplette Interview mit Prof. Birkmayer zum Nachhören:

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    EU beschließt Sanktionen gegen Moskau wegen Siemens
    EU tagt zu Russland-Sanktionen wegen Siemens-Skandal – Kreml erspart sich Reaktion
    China schätzt US-Sanktionen gegen Russland, Nordkorea und den Iran negativ ein
    „Alle Proben sauber“: Fifa zerstört Dopingverdacht gegen russische Fußballspieler
    Doping-Skandal vor Fußball-WM: „Verschwörungstheorie“ zum Medienwirbel im Westen
    Tags:
    Lobbyismus, Sanktionen, Doping, EU, Nikolaj Jolkin, USA, Russland