06:24 09 Juli 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    4354
    Abonnieren

    Die neue Bahnstrecke zwischen zwei russischen Städten unter Umgehung ukrainischen Territoriums ist in Betrieb genommen worden, wie russische Medien unter Berufung auf eine mit der Situation vertraute Quelle berichten.

    Der Abschnitt von der Eisenbahnstation Schurawka, Gebiet Woronesch, bis zur Stadt Millerrowo, Gebiet Rostow, soll eröffnet worden sein.

    „Damit kann man sagen, dass diese zweigleisige elektrifizierte Eisenbahn in Betrieb genommen wurde, die unter Umgehung der Ukraine gebaut worden war“, so die Quelle.

    Bau der Umleitungsstrecke im Süden Russlands (Archivbild)
    © Sputnik / Wladimir Astapkowitsch
    Am Montag zeichnete der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu die 39. Eisenbahn-Brigade mit Orden aus, deren Soldaten den Abschnitt gebaut hatten,  der die Süd- und Zentralregionen Russlands abseits der Ukraine verbindet.

    Die Gesamtlänge der Eisenbahnstrecke beträgt über 270 Kilometer, 177 davon wurden von Soldaten und die restlichen von Eisenbahnern gebaut.

    Die Entscheidung zum Bau einer Eisenbahn-Verbindung für russische Züge abseits der Ukraine wurde im Jahr 2015 getroffen. Im November letzten Jahres hatte der russische Vizeverteidigungsminister Dmitri Bulgakow betont, dass die Arbeiten zum Bau der Umleitung früher als geplant beendet würden.

    Zum Thema:

    Neue Bahnstrecke: Moskau schlägt Kiews letzten Trumpf
    So geht selbstbewusstes Amerika mit Russen um - Nulands feuchter Traum von Bidens Russland-Strategie
    Für Fertigstellung von Nord Stream 2 geeignet: „Fortune“ in dänische Gewässer eingelaufen
    Tags:
    Eisenbahn, Sergej Schoigu, Russland, Ukraine