15:34 19 September 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    1120
    Abonnieren

    Der Besuch von Bundestagsabgeordneten auf dem Nato-Stützpunkt in Konya ist bestätigt und wird am 8. September stattfinden. Zurzeit werden die Details des Besuches abgestimmt, heißt es in einer Erklärung des türkischen Außenministeriums.

    „Was den Besuch der Bundestagsabgeordneten auf dem Nato-Stützpunkt in Konya betrifft – jetzt werden die Details zwischen den beiden Ministern und auf der Ebene des Nato-Generalsekretärs abgestimmt. Der Besuch unter Teilnahme eines hohen Nato-Vertreters ist für den 8. September geplant“, hieß es in der Erklärung.

    Im Juli hatte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sein Besorgnis darüber geäußert, dass die türkische Regierung den Besuch wegen der Spannungen in den deutsch-türkischen Beziehungen kurzfristig untersagt hatte. Die Sorgen des Militärbündnisses sind mit dem mutmaßlichen Abzug der deutschen Truppen aus Konya verbunden, was die Nato-Unterstützung für die US-geführte Koalition gegen die Terrormiliz Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) beeinflussen könnte. Darum tritt die Nato aktiv als Vermittler zwischen Deutschland und der Türkei auf.

    Am 9. Juli hatte die Bundeswehr mit dem Abzug vom türkischen Luftwaffen-Stützpunkt Incirlik begonnen. In Incirlik waren fast 260 deutsche Soldaten als Teil der US-geführten Koalition stationiert. Mit sechs Tornado-Jets flogen sie von dort aus Aufklärungseinsätze über Syrien und dem Irak, zudem hatten die Tankflugzeuge die Verbündeten in der Luft mit Treibstoff versorgt.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    Gabriel spricht vom Ende bisheriger Beziehungen zwischen Türkei und EU
    Werden EU-Länder Deutschlands Position zur Türkei unterstützen?
    Deutsche Tornados nehmen Abschied von der Türkei
    Militärexperte: Türkei distanziert sich mit sicheren Schritten von Westen und NATO
    Tags:
    Streit, Militärstützpunkt, Besuch, NATO, Jens Stoltenberg, Konya, Türkei, Deutschland