17:53 23 August 2017
SNA Radio
    US-Präsidentschaftswahl 2016

    Trump zeigt neue Details zu Russlands angeblicher Einmischung in US-Wahlen

    © REUTERS/ David Gray
    Politik
    Zum Kurzlink
    624031156

    US-Präsident Donald Trump hat während des Wahlkampfes 2016 nach eigenen Angaben mit Moskau in keinem Komplott gestanden. Vielmehr habe Russland „viel Geld“ für den Kampf gegen ihn ausgegeben.

    Dies gab Trump im Zuge des Ermittlungsverfahrens zu „Russlands Einmischung“ in die US-Präsidentschaftswahlen von 2016 an, das der Sonderstaatsanwalt und Ex-FBI-Chef Robert Mueller führt.

    „Wir arbeiten mit ihm (Mueller – Anm. d. Red.) zusammen. Und wir stehen vor einer äußerst außergewöhnlichen Situation“, sagte Trump dann gegenüber Journalisten. „Zwischen uns und Russland gab es kein Komplott. In Wirklichkeit war es umgekehrt. Russland hat viel Geld für den Kampf gegen mich ausgegeben.“

    In den USA laufen noch immer Ermittlungen zu der angeblichen Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf. Das FBI soll klären, ob es 2016 vor der US-Präsidentschaftswahl Absprachen zwischen Russland und Trumps Wahlkampfteam gegeben hat. Der Kreml hat solche Vorwürfe bereits mehrfach zurückgewiesen.

    Zum Thema:

    Putin zu Einmischung deutscher und anderer Medien in Russlands Angelegenheiten
    Putin zu „russischer Einmischung“ in US-Wahlen: „Trump stellte mir Suggestivfragen“
    Putin zu angeblicher Einmischung in deutsche Wahl: "Weshalb sollten wir?"
    NYT widerlegt eigenen Artikel über „Russlands Einmischung“ in US-Wahlen
    Tags:
    Komplott, Kampf, Geld, Details, Ermittlung, Einmischung, US-Präsidentschaftswahl 2016, Donald Trump, Russland, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren