15:32 17 August 2017
SNA Radio
    Das Gebäude vom US-Kongress in Washington (Archivbild)

    Der Demokraten und Republikaner müde: US-Bürger wollen neue Partei – Umfrage

    CC BY-SA 2.0 / Pierre-Selim / Capitol
    Politik
    Zum Kurzlink
    9515334

    Die Mehrheit der US-Bürger ist das Zweiparteisystem im Land müde und will bei der nächsten Wahl möglicherweise weder für Demokraten noch Republikaner abstimmen. Dies folgt aus den jüngsten Ergebnissen der amerikanischen Meinungsforschungszentren.

    Laut dem Bericht von Rasmussen Reports wollen mehr als die Hälfte der Befragten eine konkurrenzfähige dritte Partei als starke Alternative zu Demokraten und Republikanern im US-Kongress haben. Die Umfrage wurde Anfang August durchgeführt und zeigt eine überraschende Änderung auf.

    „In den letzten Jahren ist der Anteil der Wähler gestiegen, die die Gründung einer dritten politischen Kraft in den USA befürworten würden. Diesmal hat mehr als die Hälfte der Befragten gesagt, sie würde für einen Kandidaten stimmen, der mit den zwei Hauptparteien im Land nichts zu tun hat“, so der Bericht der Soziologen.

    Dem Meinungsforschungsportal „icitizen“ zufolge unterstützen 69 Prozent der Amerikaner die Schaffung eines neuen Parteiensystems. Die Umfrageergebnisse von Juni 2017 zeigen, dass sie bei der nächsten Wahl im Jahr 2020 ihre Stimme für den Kandidaten einer dritten Partei abgeben würden. Zum Vergleich: Im vorigen Jahr waren dazu nur 57 Prozent der Befragten bereit, so die Umfrageergebnisse von Gallup.

    Sieben von zehn Amerikanern glauben, dass weder Republikaner noch Demokraten ihre Interessen vertreten. Deswegen sei ein unabhängiger Kandidat nötig. Unter den Jugendlichen seien 84 Prozent für eine Teilnahme eines dritten Kandidaten an der nächsten Wahl. 68 Prozent der Anhänger der Demokratischen und 54 Prozent der Republikanischen Partei halten Änderungen im Parteisystem des Landes ebenfalls für notwendig.

    Zuvor war berichtet worden, dass die meisten US-Bürger – 62 Prozent – laut Rasmussen Reports glauben, die Mitglieder des Kongresses würden sich nicht um die Meinung der Wähler kümmern.

    Zum Thema:

    „Nicht Trump, sondern der Kongress agiert irrational“: Experte erwartet Handelskrieg
    Putin schuldet US-Kongress Dankeschön für Sanktionen – Forbes
    US-Kongress lässt Trump „bittere Pille schlucken” - Politico
    Tags:
    Republikaner, Demokraten, Parteien, Wahl, icitizen, Rasmussen Reports, USA
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren