04:02 19 Oktober 2017
SNA Radio
    Daesh-Terroristen in Syrien (Archiv)

    Iran jetzt im Visier von Daesh? – Experte

    © REUTERS/ Khalil Ashawi
    Politik
    Zum Kurzlink
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)
    0 2238528

    Daesh (auch „Islamischer Staat“, IS) hat in den letzten Tagen zwei erschreckende Propaganda-Videos mit Drohungen an den Iran veröffentlicht. Ob dieses Land nun IS-Hauptziel geworden ist, hat im Gespräch mit Sputnik Mani Mehrabi, der wissenschaftliche Mitarbeiter des Forschungszentrums für internationale Beziehungen in Teheran, erzählt.

    Auf einem der IS-Videos, das die Terroristen an die Behörden des Irans geschickt haben, ist ein Junge in einer Militäruniform zu sehen, der mit einem Messer einen angeblichen Spion enthauptet. Der Junge spricht dabei fließend Persisch und wendet sich an iranische Schiiten mit den Worten, Daesh würde ihr Zuhause zerstören und Blut vergießen. Die Sunniten des Landes werden auf dem Video aufgerufen, sich dem Dschihad anzuschließen und sich gegen Schiiten aufzulehnen.

    Auf dem zweiten Video fordern IS-Kämpfer alle Einwohner des Irans, die nicht in Syrien oder dem Irak an dem Dschihad teilnehmen können, dazu auf, innerhalb der eigenen Landesgrenzen zu kämpfen.

    „Im Iran hat es immer wegen der Geopolitik und der Konfrontation von Wahhabiten und Al-Qaida gegen Schiiten eine Terrorgefahr gegeben. Diese wird auch weiter existieren“, so Mehrabi. „Nach der Revolution im Iran herrschte eine Art von Terrorismus, jetzt eine andere. Der letzte Anschlag in Teheran zum Beispiel zeugt davon, dass alle Terrorgruppierungen daran beteiligt waren. Sie wurden von den uns gegenüber feindlich eingestellten Ländern koordiniert. In erster Linie war das Saudi Arabien“.

    Die iranische Regierung nehme aber die neuen Bedrohungen ernst und treffe alle Maßnahmen, um neue Anschläge zu verhindern. Daesh verbreite unterschiedliche erschreckende Beiträge, um in der Gesellschaft eine Atmosphäre der Angst zu schaffen. Diese Meldungen und Videos haben aber laut Mehrabi keine Wirkung auf Beamte des Irans, sowie dessen Bevölkerung, die durch den Islam vereint seien. Die iranischen Streitkräfte seien stark und erfahren genug, um sowohl das Land als auch die Region zu schützen.

    Themen:
    Terrormiliz Islamischer Staat (2017) (81)

    Zum Thema:

    Syrische Armee startet Wüstenoffensive: IS an mehreren Fronten vor Kollaps - VIDEO
    IS benutzt Ebay für Terrorfinanzierung in USA – Medien
    Die Schlacht um Idlib: Gegen wen Damaskus nach dem Sieg über den IS kämpfen muss
    Tags:
    Sunniten, Schiiten, Propaganda, Terrorgefahr, Terrormiliz Daesh, Iran