07:57 20 August 2017
SNA Radio
    Kurden der Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) in Rakka

    Demokratische Kräfte Syriens: 60 Prozent von Rakka vom IS befreit

    © REUTERS/ Goran Tomasevic
    Politik
    Zum Kurzlink
    31734355

    Das Militärbündnis „Demokratische Kräfte Syriens“ (DKS) meldet, dass die Gefechte gegen den IS in der syrischen Stadt Rakka an Intensität immer weiter zunehmen. Wegen des Einsatzes von Sprengfallen und der steigenden Zahl an Selbstmordattentätern kommt es zu erhöhten Verlusten unter der Zivilbevölkerung, so Sputniks Gesprächspartner bei den DKS.

    Der Medien-Sprecher der Demokratischen Kräfte Syriens (DKS), Mustafa Balli, kommentiert die Situation in Rakka wie folgt:

    „Die Gefechte in Rakka dauern bereits seit 68 Tagen an. Im Zuge der Vorstöße unserer Streitkräfte konnten wir bis zu diesem Moment 60 Prozent der Stadt befreien. Zwölf Stadtviertel wurden von Terroristen gesäubert. In einigen Stadtvierteln dauern die Gefechte an aber unsere Kämpfer rücken langsam zum Stadtzentrum vor. Außerdem konnten wir in Rakka die Ost- und die Nord-West-Front verbinden und so die Positionen des IS auf weitem Gebiet voneinander trennen.“

    Rakka befindet sich seit 2013 unter IS-Kontrolle. Die Stadt gilt als inoffizielle Hauptstadt der Terroristen. Im Jahr 2016 hatte die US-geführte Koalition den Beginn der Befreiungsoperation gemeldet.

    Die amerikanischen Militärs helfen den Demokratischen Kräften Syriens (DKS) in der Stadt Rakka gegen die Terrormiliz IS zu kämpfen. Laut dem Vertreter der von den USA geführten Koalition, Ryan Dillon, beraten und unterstützen die US-Spezialeinheiten die DKS-Kämpfer vor Ort.

    Zum Thema:

    Damaskus gewinnt Kontrolle über Ölfelder in Rakka und Deir ez-Zor zurück
    Syrien: IS vermint christliches Pilgerzentrum in Rakka
    Rakka: Kurdische Homosexuelle kämpfen gegen IS unter Regenbogenflagge
    US-Koalition schießt syrischen Kampfjet nahe Rakka ab
    Nach Flucht aus Mossul und Rakka: Neuer Unterschlupf der IS-Spitzen entdeckt
    Tags:
    Gefechte, IS, Rakka, Syrien
    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren