16:44 15 August 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    2311179
    Abonnieren

    Die USA sind bereit zu einer militärischen Intervention zur Regelung der Situation in Venezuela, wie US-Präsident Donald Trump äußerte.

    „Venezuela ist nicht weit weg und die Menschen dort leiden und sterben, wir haben viele Varianten für Venezuela, darunter auch eine mögliche militärische Alternative, wenn das nötig ist“, so Trump.

    Der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro
    © REUTERS / Carlos Garcia Rawlins
    Das Pentagon bekam eigenen Angaben zufolge keine Befehle angesichts Venezuelas, ist aber bereit, US-Interessen und Amerikaner zu schützen.

    Der venezolanische Verteidigungsminister Vladimir Padrino Lopez bezeichnete Trumps Äußerung als „ein Aberwitz“.

    „Das ist der höchste Ausdruck von Extremismus. In den USA regiert eine extremistische Elite“, so Lopez gegenüber dem TV-Sender VTV.

    Trumps Worte sind laut dem venezolanischen Minister für Kommunikation und Information, Ernesto Villegas, „eine präzedenzlose Bedrohung für die nationale Souveränität“. Später soll noch ein offizielles Statement von Venezuelas Außenministerium folgen.

    Venezuelas Staatschef Nicolás Maduro hatte am Freitag erklärt, die Beziehungen seines Landes zu den USA auf Grundlage von Respekt undGleichheit wiederherstellen zu wollen. Er beauftragte dazu Außenminister Jorge Arreaza, ein Telefonat mit US-Präsident Donald Trump oder ein persönliches Treffen am Rande der Generaldebatte der UN-Vollversammlung im September in New York zu organisieren.

    Venezuela
    © REUTERS / Henry Romero
    Ende Juli hatten die USA wegen der umstrittenen Wahl in Venezuela Sanktionen gegen den Präsidenten Nicolás Maduro verhängt. Wegen der jüngsten Entwicklungen sollen sämtliche Vermögen Maduros in den USA eingefroren und US-Bürgern Geschäfte mit ihm verboten werden.

    Am 30. Juli hatten die Bürger Venezuelas über eine verfassungsgebende Versammlung abgestimmt. Präsident Maduro feierte nach Angaben von Reuters den Ausgang der Wahl als Erfolg. Die Opposition und Vertreter anderer Staaten – darunter der USA, Argentiniens und Brasiliens – hatten die Abstimmung boykottiert.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Sputnik kommentierenvia Facebook kommentieren

    Zum Thema:

    USA sanktionieren nun auch Bruder von Hugo Chavez
    „Wir sind Chavisten bis zum Tod“: Fußball-Legende Maradona will für Maduro kämpfen
    Venezuelas Verteidigungsamt nennt Verantwortlichen für Attacke auf Militärbasis
    US-Sanktionen: Die Dimension war den meisten Abstimmenden bestimmt nicht klar
    Tags:
    Pentagon, Nicolás Maduro, Donald Trump, Venezuela, USA