15:35 28 Januar 2020
SNA Radio
    Politik
    Zum Kurzlink
    141155
    Abonnieren

    Der staatliche Grenzschutzdienst der Ukraine will seine Grenzen nun „nach europäischem Vorbild“ schützen, wie der Chef der Behörde, Pjotr Tsigikal, mitteilte.

    „Wir haben vor, unsere Einheiten in den Abteilungen des Grenzschutzdienstes zu stärken, die sich direkt an der Grenzlinie befinden“, sagte er in einem Interview dem ukrainischen Fünften Sender.

    Die neuen Grenzposten sollen demzufolge „nach europäischem Vorbild“ geschaffen werden: mit einem Abstand von 15 bis 20 Kilometer voneinander entfernt, statt bisher zwischen 30 und 100 Kilometer.

    Besondere Aufmerksamkeit wird laut Tsigikal fast der ganzen Grenze zu Russland und der zu Transnistrien geschenkt, die er als „ein transnistrisches Segment der moldawischen Grenze“ bezeichnet. „Der Abschnitt mit Weißrussland“ werde „auch gestärkt“.

    Zuvor war mitgeteilt worden, dass die Ukraine die Umsetzung ihres Mauerprojekts, auch als „europäische Mauer“ bezeichnet, wegen mangelnder Finanzierung gestoppt habe. Das Projekt sieht den Bau von Gräben und Sonderobjekten an der russisch-ukrainischen Grenze vor. Die Länge der Grenze beträgt mehr als 2.000 Kilometer. Laut Wünschen der ukrainischen Regierung sollte die Mauer die östliche Grenze der Europäischen Union werden.

    GemeinschaftsstandardsDiskussion
    via Facebook kommentierenvia Sputnik kommentieren

    Zum Thema:

    Ukrainer streben nach Europa und „brauchen nicht nach Russland zu fahren“ - Kiew
    Pläne für 2017: Ukraine gibt über 16 Millionen Euro für Bau der Russland-Mauer aus
    Kiew will russische Grenzsünder mit dreijähriger Haft bestrafen
    Weshalb Russland ukrainisches Getreide für Dschihad-Kämpfer bezahlen soll
    Tags:
    Grenzschutz, Ukraine